Warning: getimagesize(https://pixeltyp.net/wp-content/uploads/2016/12/Jahresrückblick.jpg): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /www/htdocs/w0188375/pixeltyp.net/wp-content/plugins/blog2social/includes/Meta.php on line 215
RückblickendVideospiel

Jahresrückblick 2016 – darin haben wir uns verliebt! – Part II

Genau wie das Jahr 2016 verging auch der letzte Tag verdammt schnell und in diesem Sinne folgt heute Teil 2 unseres Rückblicks auf das Spielejahr 2016. Gestern haben euch Marcel und Marco den Tag versüßt und heute wird sich Moritz um euch kümmern und euch mal sagen, was er eigentlich dieses Jahr gefeiert hat.


Moritz meint:

Meine Fresse ging das Jahr schnell vorbei und was habe ich nicht alles gezockt. Ich habe Mammuts in Far Cry Primal gejagt, eine spannende Geschichte in Firewatch erlebt, habe fleißig Bolts in Ratchet und Clank gesammelt, habe zusamen mit Alex unf Fabian die Quarantänezonen in The Divison unsicher gemacht und bin durch das bis dato schönste Videospiel-Australien in Forza Horizon 3 gedüst. Aber ich möchte mich hier auf drei wesentliche Spiele konzentrieren, drei Spiele auf die ich ewig gewartet habe und bei denen ich im Vorfeld meine Gefühle nicht mehr im Griff hatte.

Anfangen möchte ich mit Dark Souls III. Dank zweier sehr guter Freunde bin ich über die Jahre zu einem großen Souls (und auch Bloodborne) Fan geworden. Diese Spiele sind so unglaublich motivierend, haben ein nahezu perfektes Gameplay und ein Artdesign zum dahin schmelzen. Da war es natürlich klar, dass ich mir auch DSIII zulegen MUSS und was soll ich sagen … es hat sich verdammt noch mal gelohnt. Teil 3 hat alle Fehler aus Teil 2 behoben und besticht durch eine perfekte Balance zwischen Einsteigerfreundlichkeit und kanllharten Bosskämpfen. Die Level sind unglaublich schön gestaltet und haben viele Versatzstücke aus Bloodborne übernommen, die dem Gesamteindruck nur noch einmal zu Gute kommen. Jeder, der Lust auf ein Spiel hat, in dem jeder dein Feind ist und du kaum bis gar nicht an die Hand genommen wirst und zudem noch ein exzellentes Gameplay aufweist, sollte sich dieses Spiel einmal anschauen. JETZT!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=_zDZYrIUgKE

Als nächstes haben wir No Man’s Sky. Alter Falter habe ich mich auf dieses Spiel gefreut und alter Falter ist dieses Spiel enttäuschend. Gewiss wusste ich was auf mich zukommt und ich konnte damit leben eben KEINE Space Opera zu erleben, aber das am Ende sogar versprochene Features fehlen würden, oder das die Story vorne und hinten keinen Sinn ergeben würde, sah nun wirklich niemand kommen. Ich kann nun nach guten 30 Stunden Spielzeit sagen, NMS ist meine größte Enttäuschung des Jahres … nein sogar der letzten fünf Jahre. Ein Schlag in die Magengrube, den ich nicht hab kommen sehen und das macht mich traurig, sehr sogar. Ich wollte meinen eigenen Planeten erkunden, durch das All reisen und ferne Spezien kennenlernen, all das geht auch … nur macht es keinen Spaß, weil die Umsetzung absolut mies ist. Hier wurde nicht auf liebe zum Detail geachtet, sondern nur auf das große ganze, was von außen beeindruckend erscheint, ist im Kern doch nur ein leeres Universum. Vielleicht eine Parabel auf die Realität – ich hoffe nicht, meine persönliche Space Opera wartet da draußen sicher irgendwo.

Last but noch least komme ich zu meinem persönlichen Game of the Year. Ich habe mich Monate drauf gefreut, habe jeden Vorgänger mehrfach durchgespielt und bin allgemein ein riesen Fan des Franchises. Die Rede ist natürlich von Uncharted 4. Kein Spiel hat mich dieses Jahr so fasziniert wie Nathan Drakes letztes Abenteuer, auf kein anderes Spiel habe ich mich mehr gefreut und letztlich hat es kaum ein Spiel in meinem Leben geschafft, so verdammt viel Spaß zu machen. Egal ob Story, Charaktere, Gameplay, oder Grafik – hier stimmte einfach alles für mich und ich kann euch gar nicht sagen wie sehr ich dieses Spiel liebe und damit stellvertretend die gesamte Uncharted-Reihe. Stundenlang habe ich allein damit verbracht Screenshots zu machen, oder Schätze zu sammeln. Teilweise stand ich minutenlang einfach nur da und bestaunte die Umgebung. Danke Naughty Dog für dieses Epos, ihr habt mein Leben ein kleines Stück besser gemacht!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=y1Rx-Bbht5E

Bevor ich das ganze jetzt allerdings zu Ende bringe, habe ich noch ein Paar honorable mentions, wie man so schön sagt. Zum einen wäre da Titanfall 2, was nach der missglückten Alpha ein absolut fantastisches Spiel geworden ist und dank der DLC-Politik von Respawn (ALLES kostenlos) auch lange bleiben wird. Dann wäre da Watch_Dogs 2. Das ist wohl MEIN Überraschungstitel in diesem Jahr. Ich hatte mich zwar darauf gefreut und wusste grob was mich erwartet, aber besonders im Hinblick auf Teil 1 war ich etwas zurückhaltender. Doch dieses Spiel ist absolut fantastisch, hat eine tolle und große Open World, eine erschreckend realistische und zeitnahe Geschichte und erstaunlich viel Abwechslung in den Missionen. Leck mich fett, das Ding ist geil!

Das soll es nun aber gewesen sein, 2016 war ein richtig geiles Jahr für Spieler und 2017 wird sicher genauso geil. Ich blicke in eine strahlende Zukunft und habe schon meine kleine Most Wanted Liste fertig.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen besinnliche Feiertage und vielleicht spielt man sich ja mal zusammen im neuen Jahr!

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.