KolumneVideospiele

Die Rückkehr der Demos?

Mal kurz hingeschaut und gewundert – was ist denn nun mit mal los? Oder läuft der Trend schon länger und ich habe ihn einfach nur verpasst? Demos im eigentlich Sinne waren die letzten Jahre eher rückläufig, als auf dem Vormarsch. Zu PS360 war das Ganze noch deutlich präsenter. Gerade durch Kampagnen wie Kickstarter, Vorbesteller Early-Access, closed Betas und ähnlichem Gedöns, stand die klassische Demo kurz vor dem Aus. Klar, kleinere Titel haben immer mal wieder den Weg in die Demo Sparte gefunden und konnten angespielt werden – aber scheinbar gehen auch wieder größere Titel den ganz klassischen Weg. Mafia III, Prey, Nier: Automata und auch ein Resident Evil 7 zum Beispiel. Fast wie früher als man auch gerade deshalb Hefte am Kiosk kaufte.

Wurden etwas Ermüdungserscheinungen erkannt? Gefühlt gibt es mittlerweile zu jedem x-beliebigen Spiel eine aufgeblasene Beta-Kampagne und wie unbedingt du daran teilnehmen musst, weil es ohne dich nicht ganz und gar nicht geht. Aber vorbestellen musst du es, oder dich irgendwo anmelden, registrieren und dein E-Mail Postfach verkommt zum Massengrab elektronischer Post. Es ist nervig und ätzend. Ja, auch mittlerweile ziemlich belanglos und interessiert mich bei der Mehrzahl an Spielen eher kaum noch. Ausnahmen wird es auch in Zukunft für mich geben.

Aber scheinbar ist die klassische Demo soweit in Vergessenheit geraten, das man damit auch wieder bei Spielern punkten kann. Sie ist einfach zu bekommen, lädt im Hintergrund und das schönste daran, sie ist abhängig vom Service so gut wie umsonst. Keine nervige Registrierung oder anstrengender Vorbesteller-Wahnsinn mit Paket X, Y oder Z. Tolle Sache! Ein Revival erwarte ich dennoch nicht – gerade läuft die Gran Turismo Sport Beta (an der auch ich teilnehme) und Blockbuster wie Destiny 2 haben sich schon im Sommer zur Beta angemeldet. Es wird sich also auch in Zukunft nicht besonders viel ändern. Die einen greifen zu, alle anderen spielen Probe.

Tags:

2 comments

  1. Ich finde es braucht keine Demos mehr in Zeiten von YouTube und co.

    1. Hi Manu! Schön wieder von dir zu lesen! An diesem Punkt war ich gedanklich noch gar nicht muss ich gestehen. Aber Spiele selber spielen oder spielen lassen ist doch noch ein großer Unterschied?! Es gibt schon Spiele, da macht es verdammt viel Spaß zuzuschauen (Naughty Dog kann sowas zum Beispiel) und bei anderen merkt man gar nichts wenn man nur auf den Bildschirm glotzt. Das ändert sich aber wenn man den Controller in den Händen hält.

      Aber grundsätzlich hast du natürlich Recht und es gibt heutzutage deutlich mehr Möglichkeiten sich Eindrücke von potenziellen Spielen die man kaufen möchte zu verschaffen.

      Besten Gruß,
      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.