AngespieltPlattformerVideospiel

Sonic Forces – frisch angespielt

Ich bin wirklich großer Sonic Fan. Ich mag diesen flinken Igel einfach schon von klein an und verfolge seine Entwicklung wo ich nur kann. So auch bei Sonic Forces, dem neuen 3D Titel von Team Sonic. Der rasante Stachel ist durch Sonic Mania ja wieder ordentlich in Fahrt gekommen und staubt gerade Lobeshymnen und gute Wertungen ab. Das freut mich vom ganzen Herzen!

Aber kann auch ein Sonic Forces das Tempo mitgehen? Auf der diesjährigen Gamescom konnte ich mir zumindest einen tieferen Eindruck verschaffen und bin ehrlich gesagt nicht besonders überzeugt – mein Bauchgefühl sagte es mir voraus. Oder der Morgenurin am Tag der Präsentation. Wie man es auch nennen mag, ich habe damit leider gerechnet. Denn seien wir mal ehrlich: 3D und Sonic ist keine Erfolgsgeschichte. Einzig allein Sonic Adventure wusste zu überzeugen und das war im Jahre 1998. Lange ist es her. Seit dem wartet man ziemlich vergeblich auf einen guten 3D Ableger. Auch Sonic Forces wird meiner Meinung nach nicht der lang ersehnte Retter. Es scheitert schon an der Steuerung. Das Sprunggefühl ist gerade in langsameren Passagen seltsam und behäbig. Das stimmt einfach nicht. In den schnelleren Abschnitten geht es kugelblitzschnell über den Bildschirm, aber wo bleibt da noch ordentliches Gameplay? Man springt, drückt X und feuert sich auf die Gegner ab. Keine große Kunst.

So spielte ich in der einen Stage den klassischen Sonic und erledigte den Level ohne Schwierigkeiten. Als nächstes wollte Doctor Eggman im Bosskampf besiegt werden. Belanglos und uninspiriert. Eben schon wirklich 1000 mal woanders gesehen, erlebt, gespielt und das in besser. Dann spielte ich einen Helden, dessen Name mir wirklich entfallen ist. Weil ja … belanglos. Trotzdem einer der interessanteren Level, da ich die Auswahl zwischen drei verschiedenen Waffen hatte, die ich durch Einsammeln von den entsprechenden Symbolen im Level gegen die Gegner aktivieren konnte. Zuletzt gab es ein Duett. Sonic + Held. Auch da gab es die Möglichkeit zwischen verschiedenen Waffen zu wählen. So wählte ich in diesem Fall den Flammenwerfer, zuvor wählte ich eine Blitzkanone.

Zwischenzeitlich wechselte die Perspektive und man sah das Spielgeschehen aus der lieb gewonnenen Seitenansicht. Das machte zwar einen besseren Gesamteindruck, aber die Physik unserer Helden war unverändert. Ich erwähnte es ja bereits. Grafisch hingegen empfand ich es als durchaus gut. Es reist keine Bäume aus und spielt nie ganz oben in der Liga mit, aber es passte einfach. Die Farben waren knallig, das Bild lief flüssig über den Bildschirm. Einer der wenigen positiven Aspekte.

Natürlich war das nur ein Eindruck von 20 Minuten und das Spiel wird länger und vielfältiger sein – aber mein Bauch rumort und brummt ordentlich bei Sonic Forces. Allein die Einführung seitens der Entwickler war ein Schuss in den Ofen: “Erwartet kein Sonic Mania, denn es ist keines.”“Ja, schade drum.” dachte ich bei mir und schmunzelte für mich allein. Einen genauen Release Termin gibt es noch nicht, aber gegen Ende des Jahres soll der Titel auf allen gängigen Plattformen erscheinen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=dprxYd_16Ck

One comment

  1. […] kann? Einen ersten Einblick konnten wir uns auf der vergangengen gamescom davon machen – hier nachzulesen. Nun wurde neues bewegtes Material […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.