SonstigesTech-Talk

Wieso mein Rechner lichterloh brannte … und ich nur lächeln konnte

Erwartet nun bitte keinen technisch hoch versierten, informativen Artikel über Rechnerarchtiktur        und die neuste Technik der Videospiele. Es ist auch kein Artikel über eines der geilsten Spiele schlechthin, das nur leider meinen Rechner zerstörte, ja, in Einzelteile zerlegte und mir fast das Studium versemmelte. Dies ist ein Artikel über einen AMD-Rechner, der zwar zufriedenstellend arbeitete, aber am Ende ein Mahnmal für andere PC-Besitzer darstellen wird. Denn: AMD ist sch*** und hier werdet ihr eine wahre Geschichte über einen PC erfahren, bei dem ich sparen wollte.

Erstens: Tut es ja nicht. Bei einem Rechner sollte man aus diversen Gründen nicht sparen. Einer davon ist, dass es zu Überspannungen, Überhitzungen und letzten Endes zum Tod eures Rechners führen könnte. Tod bei einem Rechner? Hört sich zwar etwas seltsam an, aber wenn man so viel Zeit in die Zusammenstellung, Überarbeitung und Käufe in Steam investiert hat, dann wächst einem das Ding schnell ans Herz. Insgeheim nannte ich meinen Rechner sogar „Baby“ . Nun könnt ihr euch eine Vorstellung davon machen, wie ich mich fühlte, als die erste Stichflamme in einem wunderschönen Rot-Blau aus meinem Rechner schoss.

Zweitens: Wieso fängt ein Rechner bei einem Spiel wie Divinity Original Sin 2 an zu brennen?

Liegt es an der hübschen Grafik? Der atemberaubend realistischen Umgebung, die jedes Star Wars in den Schatten stellt? Oder liegt es vielleicht an den zahlreichen Effekten und Dialogfenstern, die mit so vielen Worten spielten, dass sich mein Rechner überfordert oder schlechthin dumm gefühlt hat?

Oder hat mein Rechner an diesem besagten Tag einfach nur den Löffel abgegeben, um mich in den Selbstmord zu treiben?

Wer es bis jetzt noch nicht erraten hat, wird feststellen, dass Divinity Original Sin 2 nicht der Auslöser für so einen Rechnerbrand gewesen sein kann. Schon Wochen zuvor wurde mein Rechner immer langsamer, gemächlicher und ja, sogar ätzend langsam. Neue Spiele wollten nicht so richtig flüssig laufen. Es gab immer wieder Stotterer und laut Digital Foundry (Redakteure, die u.a.Framerates testen)sollten diese Spiele auf meiner Gurke gut laufen. Mit einem AMD FX8350, einer RX480, einer SSD, 16 GB RAM und diversen Lüftern hätten die meisten Spiele, so auch ein äußerst performantes Wolfenstein 2, problemlos laufen müssen.

Das taten besagte Spiele aber nicht. Äußerst ärgerlich wurde es, als das Öffnen von Ordnern auch immer länger dauerte. Trotz SSD!

An besagtem Todestag meines Rechners, meines „Babys“ , zockte ich mit meinem Freund Divinity Original Sin 2 im LAN-Modus. Nach etwa einer halben Stunde schaltete sich mein Endgerät ab – einfach so, starrte ich in einen schwarzen Bildschirm und bereitete mich auf den Wutanfall des Jahrtausends vor. In dem Moment dachte ich ehrlich gesagt noch, dass die Nachbarskinder wieder am Stromkasten rumgespielt hätten. Es wäre auch nicht das erste Mal gewesen. Doch dann schaute ich mich um und sah, dass ich die einzige ohne Strom war. Ich setzte mich also neben mein „Baby“ , fürsorglich wie immer, steckte ich alle Kabel noch einmal ein, nur für den Fall, dass das Netzteil vielleicht locker war, und startete den Rechner neu.

Beim Hochfahren hörte ich zuerst ein leises Knistern und schwups, die erste Stichflamme leuchtete mich an. Also schnell den Netzstecker raus, stinkenden PC auf den Balkon und auf‘s Bankkonto schauen, ob man sich neue Teile leisten kann – mit einem kleinen Lächeln auf dem Gesicht. Nicht etwa, weil genug Geld auf dem Konto gewesen wäre. Ich bin Studentin und froh, wenn überhaupt Geld auf dem Konto ist. Ich musste lächeln, weil ich erleichtert war.

Wenige Monate zuvor hatte ich meine heißgeliebte PlayStation 4 verkauft, mit dem Wissen, dass ich mir demnächst eine PlayStation 4 Pro kaufen würde. Ich war mir noch nicht sicher, wann das der Fall sein sollte, wahrscheinlich hätte ich mir dann eine mit einem neuen Spiel gekauft. So stieg ich in der Zwischenzeit auf meinen Rechner um und kaufte mir noch einmal alle Spiele, die ich so sehr vermisst hab. Na ja, meine Steamliste zeigte nach wenigen Wochen mehr als 100 Spiele, aber das war ja auch nicht meine Schuld, immerhin gab es soooo viele Angebote.

Als mein Rechner starb, hatte ich also unzählige Euros in Spiele gesteckt, die ich bereits auf PS4 gespielt hatte und die ich leid geworden war. Es waren sehr gute Spiele, aber nicht jedes Spiel macht beim zweiten oder dritten Spieldurchgang Spaß. Außer Nier Automata. Das macht sogar erst ab dem dritten Durchgang richtig viel Spaß.

Wo war ich also? Ach ja, wieso ich also lächeln musste, als mein „Baby“ starb. Ich hab den Rechner auseinandergenommen, die Einzelteile verkauft und mir eine PlayStation 4 Pro mit ein paar Spiele gekauft – Mal wieder. Ich bin ja kein Spiele-Messie, oder so.

Hätte ich nicht von Anfang an auf AMD gesetzt, um ein paar Euro zu sparen, würde mein Rechner jetzt wohl noch funktionieren und ich hätte nicht andauernd Probleme mit alten UND neuen Spielen gehabt. Bei älteren Spielen waren die Treiber inkompatibel, bei neueren Spielen gab es Mikroruckler, Stutterer, und ebenfalls Probleme mit den Treibern. Die Leistung, die auf dem Papier stand, habe ich also zu keinem Zeitpunkt spüren können. Es gab permanent Probleme und manchmal liefen Spiele überhaupt nicht, stürzten einfach ab und verabschiedeten sich mit einem White Screen Of Death.

Jetzt kann man bestimmt argumentieren, dass diese Probleme nicht bei allem AMD-Teilen und nicht bei allen PC-Konfigurationen auftreten. Aber ganz ehrlich: Bevor ihr euch einen Rechner zusammenstellt, googelt die Spiele und eure gewünschte Konfiguration, denn sonst wird es nur Probleme geben.

Oder mein Tipp: Kauft euch eine Konsole. Die kommen einem am Ende billiger und man muss nichts mehr einstellen. „CD rein und loslegen“ klappt auf keinem Rechner. Wirklich nicht. Noch nicht einmal auf einem Nvidia-Rig mit einer GTX 1080.

Tags:

2 comments

  1. na dann willkommen bei “den Erleuchteten”.
    du bist nun offiziell anerkanntes mitglied, die clubkarte ist schon in der versandabteilung und wird in den 1980er jahren zugestellt, sofern den mal endlich einer die zeitmaschine baut.

    konsole weil es damit nur um die spiele und das erlebniss geht.
    7,5376 terrorflopps oder 3,141 im kreis gesteckte 17 gb ddxyz ram module,
    besser sieht immer ein schönes gamedesign aus, besser spielen wird sich immer ein gutes gameplay.

    highend ist beides kombiniert mit der weirdness und genialität eines yoko taro.

    ( der mensch und seine zahlen, eine herrlich elegante sprache, ohne jeglichen bezug auf etwas existierendes., erscheint uns aber enorm wichtig.^^)

    vielen dank für diesen artikel.
    möge er noch vielen licht speden.

    ps: der pc fängt feuer, wahrscheinlichkeit vermutlich so in richtung vom blitz getroffen werden.

    hihihohohaha
    ich war mal wieder da

  2. […] mich dafür bei euch entschuldigen. Mein Rechner hatte leider seinen Lebensgeist verloren (siehe Rechnerbrand für mehr Informationen) und somit wurde das Erstellen von Tabellen zu einer kleinen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.