First LookVideospiel

gamescom 2018: Mein 3. Tag startet und endet bei Kalypso

  1. Kalypso gibt es nun schon seit 12 Jahren. 2006 hat dieses damals noch sehr kleines Unternehmen den ersten Schritt in Richtung Videospiele gewagt.

Mittlerweile hat es mehrere Niederlassungen in Großbritannien, den USA und Deutschland.

Ein großes Herzensprojekt der Entwickler ist es, auf allen Plattformen Spiele herauszubringen. Auch Strategiespiele, wie etwa auch der Erfolgsträger Tropico, sollen nach Möglichkeit nicht nur auf dem PC in Erscheinung treten, sondern auch auf der PS4, der Xbox One und ganz neu: der Nintendo Switch.

Spiele auf der Switch von Kalypso sind zwar noch rar gesät, kommen aber ab Project Highrise nun häufiger.

Außerdem versucht Kalypso, Games as a Service weiter auszubauen. So haben sie bislang sogar schon 9 Updates für ein Spiel (Sudden Strike) herausgebracht, das bereits 2017 erschienen ist. Diese Updates beinhalten nicht nur die Fehlerbehebung, sie stehen auch für neue Inhalte ein.

Rise of industry

Kasedo Games entwickeln zur Zeit Rise of Industry, welches ein Aufbau-Simulationsspiel ist, das einem Anno sehr ähnlich ist.

Ab nächstem Jahr darf man in Rise of Industry eine schon zuvor gegebene Stadt ausbauen und dafür Sorge tragen, dass diese weiter wachsen kann.

Nachdem man sich ein Hauptquartier gebaut hat, von dem aus man die Geschehnisse in der Stadt leiten kann, geht es an die Auswahl der Steine, Straßen und Handelswege.

Wem das Micromanagement zuviel wird, kann über ein Warenhaus alles regeln lassen.

Als schöne Neuerung können wir unterschiedliche Tech Trees nutzen. Diese führen zum Beispiel von Kuh zu Milch und Käse.

Wie der Name schon vermuten lässt, bauen wir nach und nach unsere Industrie auf und wachsen mit unserer Stadt und an unserer Erfahrung.

Warhamer 40.000 Mechanicus

Weg von den ganzen Simulationen und ein bisschen mehr Action darf es bei dem allzeit populären Warhammer-Franchise geben.

Warhammer ist eines der größten Franchises, die man zurzeit nicht nur in der Medienbranche, sondern auch überall anders wachsen sehen kann.

In Mechanicus spielt man einen Raumschiffkommandanten (Commander), der kleine Einheiten in gegnerischen Raumschiffen kommandiert, um diese zu vernichten.

Das Spiel hat gut 50 Missionen, doch kann man in einem Durchgang gerade einmal 30 Missionen spielen, da unsere Entscheidungen konsequenzenträchtig sind.

Um das Gameplay, das sich nach einer gewissen Zeit leicht an ein XCOM anschmiegt, etwas aufzulockern, gibt es Herausforderungen, wie z.B. töte 100 Gegner, um einen Perk freizuschalten.

Der Spieler erhält in dem Sinne ein wenig Freiheit, als dass er Klassen so kombinieren kann, dass sie auf seinen Spielstil passen. Wie wäre es z.B. mit einem Support-Tank?

Warhammer 40k Mechanicus erscheint noch dieses Jahr, am 15. November auf dem PC.

Project highrise- Architect‘s Edition

Da Kalypso eine so starke deutsche Note hat, geht es nach einem Strategie-Action-Kracher auch direkt wieder zur Strategie, ohne Action 🙂

Am 19. Oktober erscheint Project Highrise auf dem PC.

Ganz dem Namen verschuldet, bauen wir Hochhäuser und füllen diese mit Leben.

Dabei bauen wir uns horizontal und vertikal genau das auf, was sich die Bewohner wünschen.

Wir sind die Architekten und Designer dieser Wunder, die in Großstädten wachsen.

Wir schauen uns also zum einen die Bedürfnisse der Unternehmen an, z.B. Versicherungen, und achten nebenbei auf die Wünsche unserer Apartmentbesitzer.

Natürlich ist Kundschaft in einem solchen Gebäude wichtig. Deshalb haben wir unterschiedliche analytische Ansichten, die uns genau zeigen, was gebraucht wird. Ob es nun eine Sporthalle ist oder neue Aufzüge für die Laufkundschaft – wir können es bauen.

Dieses Mammut-Projekt spielen wir solange, wie wir es aushalten, Stromleitungen, Gasleitungen etc. zu verwalten, ohne einen Slot zu vergessen.

Shadows Awakening

Shadows ist ausnahmsweise kein Strategiespiel, sondern geht eher in die RPG-Diablo-Like-Richtung.

Nachdem Shadows eigentlich in 2 Teilen erscheinen sollte, ging leider der Publisher mitten in der Ausfertgigung des zweiten Spiels pleite.

Aus diesem traurigen Grund konnte das eigentliche Ende von Shadows nie gezeigt werden.

Um ihrem Spiel nun die nötige Wertschätzung entgegen zu bringen, und dank der Unterstützung Kalypsos, erscheint nun nicht nur der erste, sondern auch der zweite Teil von Shadows in einem komplett Paket.

Dabei wurden Dialoge, Animationen, die Snychronisation und auch die Level noch einmal überarbeitet. Als Sprecher ist sogar Tom Baker mit an Bord, der ein ehemaliger Doctor Who-Darsteller ist. Dieser war nämlich der vierte Doctor.

Im gesamten Spiel geht es nun darum, dass man einen Dämonen spielt, der auf der Suche nach weiteren Fähigkeiten Seelen frisst. Diese Seelen haben ihre ganz speziellen Fähigkeiten und können unterschiedliche Pfade nutzen. Auch eine ganz eigene Storyline kann mit den jeweiligen Charakteren bestritten werden.

Auch wenn man mit allen 4 Figuren in einer Party unterwegs ist, spielt man immer nur eine. Die Charaktere sprechen auch dann untereinander, wenn man gar nicht alle gleichzeitig spielen kann.

Man kann zwischen der Dämonenwelt und der Menschenwelt frei wechseln.

4 Charaktere bieten dabei aber auch eine Menge an Fähigkeiten. Bis zu 100 unterschiedliche Fähigkeiten können eingesetzt werden.

Spielt man den Dämon und erledigt Aufträge für andere Dämonen, bekommt man schlechtes Karma, das vor allem gegen Ende des Spiels für Konsequenzen sorgen wird.

Weigert man sich jedoch, die Aufgaben der Unterweltler zu erledigen, muss man in einem harten Bosskampf gegen sie kämpfen.

Das Spiel weist auch Rätsel auf, jedoch sind diese optional. Sowohl Text als auch Synchro sind auf deutsch. Die Hauptkampagne soll gut 40 Stunden andauern.

Das Spiel erscheint auch schon in 2 Wochen, also am 31. August.

Tropico 6

Sonne, Strand, Karibik und, nun ja, Diktator.

In Tropico regieren wir Tropicoland und müssen uns mit den schwarzen Humor anfreunden, den das Spiel zu genüge aufweist.

Neben unserer Hauptinsel können wir Missionen außerhalb des karibischen Flairs bestreiten, unsere Leute als Piraten plündern schicken und anderen Ländern ihre Sehenswürdigkeiten rauben, um diese bei uns aufzustellen.

Wenn wir mehr als eine Insel besitzen, können wir diese durch neumodischen Transit verbinden. Es gibt nun Flughäfen, Brücken und Tunnel.

Die Flughäfen sind vor allem für den Tourismus notwendig, genauso wie Familienattraktionen und Hotels.

Sonst bleibt alles wie gehabt. Doch wir haben nun einen Broker, der uns auf böse Gedanken bringt und uns bereichert. Das Schweizer Bankkonto lässt grüßen.

Im Herbst gibt es eine Beta zu Tropico.

Im Januar nächstes Jahr erscheint es dann auf dem PC. Die Konsolenfassngen erscheinen später im Sommer 2019.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.