NewsSerie

Das Rätsel um Sheldon Cooper in “The Big Bang Theory” wurde gelöst [Spoiler]

Sheldon ist schon ein komischer Kauz. Ob es nun seine komischen Phobien sind, die weit über die weit verbreitete Phobie gegenüber Bakterien hinausgeht, zeigt sich Sheldon auch im Alltag als gebranntes Kind. Er hat seinen festen Platz, seine festen Mahlzeiten und alltägliche Handlungen fallen ihm schwer u.a. auch das Auto fahren.

In Young Sheldon – dem Spin Off von The Big Bang Theory, das Sheldons Kindheit erzählt – wurde nun aber ein Phänomen gelüftet, das vor allem in der originalen Synchronisation aufgefallen ist.

Sheldon kommt ursprünglich aus Texas und in Texas hat man einen fürchterlichen Dialekt. Sheldons Familie besitzt diesen Dialekt ebenfalls. Nun könnte man munkeln, dass Jim Parsons, der Schauspieler, der Sheldon verkörpert, keinen texanischen Dialekt mimen kann. Man könnte auch munkeln, dass die Autoren diese Feinheit aus Sheldons Lebenslauf übersehen haben.

Oder aber: Sheldon hat sich als Kind gegen einen Dialekt entschlossen. Immerhin haben Nobelpreisträger keinen Dialekt und er wollte ja zu einem solchen werden.

Es ist also keine Neurose und generell gilt Sheldon nicht als klinisch krank. Er ist rein extravagant.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.