MetroidvaniaReviewSerieVideospiel

Castlevania – Hat Staffel 2 Biss?

Wer meine Artikel kennt, weiß dass ich normalerweise die Frage erst mit den ganzen Befürchtungen in den Raum stelle, aber alter Schwede selten hat mich eine Serie so gepackt wie die zweite Staffel von Castlevania!

Dabei war die erste Staffel von vielen Problemen geplagt. Wenige Folgen und ein sehr zäher Start der einfach nur überzogen brutal wirkte. Kaum etwas vom Lore der Spiele bis auf ein, zwei Namen und ansonsten schon fast unnötig blutig. Dazu wirken viele Figuren (gewollt) unsympathisch. Mit wem sollte man da mitfiebern? Ach ja und alle paar Minuten wurde geflucht und flogen Körperteile ….

Trotzdem hat mir Staffel 1 gefallen. Es war mal eine erwachsene (wenn auch stellenweise gezwungen wirkend, denn so brutal waren die Spiele auch nicht) Animationsserie, die aber bei der Erzählung noch viel zu wünschen übrig lies.

Vor allem Fans hatten sich vermutlich mehr erhofft. Entsprechend überrascht war ich bereits mit dem Abspann der ersten Folge von Staffel 2!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=S0DnLpnrC8M

Klar die doppelte Episodenanzahl (8 Folgen statt 4) hilft, dass man hier Charaktere aufbauen kann, aber Staffel 2 rückt das Gemetzeln in den Hintergrund (keine Angst, es gibt noch genug Kampfszenen) und behandelt sowohl auf Vampir- als auch auf der Menschen-Seite die einzelnen Charaktere mit entsprechenden Respekt.

So wird die Beziehung von Dracula und seinem Sohn Alucard näher beleuchtet, Trevor kommt mehr in Berührung mit seinem Belmont-Erbe, Carmilla zeigt was es bedeutet sich als Frau unter den Vampiren beweisen zu müssen und die beiden Schmiedemeister Hector & Isaac zeigen warum sie mit der Menschheit abgeschlossen haben. Fans werden alleine schon bei den Namen frohlocken, alle Anderen können sich über interessante Figuren und ihre komplexen Hintergründe freuen.

Etwas ins Stocken gerät dabei aber jedoch der Handlungsstrang der Helden, was aber die letzten Episoden wieder vergessen lassen.

Gerade Fans werden viel von der Geschichte, ja sogar einzelner Bossgegner hier im Verlauf der Serie wieder erkennen und können so noch etwas tiefer in das Castlevania-Lore eintauchen.

Dazu kommen noch die schon bei Staffel 1 überzeugenden Animationen und der stets passend gewählte Soundtrack. Hier war sogar ich als alter 2D-Verweigerer instant versucht mir die aktuell auf PS4 veröffentlichte Collection bestehend aus Symphony of the Night und Rondo of Blood zu kaufen.

Meistens nehmen Serien mit weiteren Staffeln an Qualität ab, doch das hier ist einer der seltenen Fälle wo auf die Kritikpunkte eingegangen und so ein viel runderes Paket abgeliefert wurde, das für mich eine der besten Animationsserien auf Netflix darstellt.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.