Behind the PixelsKolumneRollenspieleVideospiel

Scheiß auf neue Games! – Meine Games of the Year!

Wie jedes Jahr überlege ich mir mal wieder, was mein Game of the Year ist, die ersten Games die einem da einfallen, sind die klassischen Triple-A-Kracher, wie zum Beispiel God of War, Spider-Man, Red Dead Redemption 2 oder auch Forza Horizon 4, alle poliert, bis sie einen zu Tode blenden, mit ihrer Grafik- und Gameplay-Pracht!

Aber fangen wir mal ganz von Vorne an, denn mein erstes Game of the Year und auch das einzig neue Game ist Monster Hunter: World. Genau, das einsteigerfreundliche im Januar erschienene Monster Hunter, in dem ich mal eben 120h versenkt habe! Der Mix aus Jagen, Craften und mit Freunden abhängen ist einfach nur fantastisch, und wenn man dann das erste Mal im High Rank unterwegs ist, dann weiß man, was man an diesem Spiel hat, denn das rumspielen mit den Stats und Resistenzen, die verschiedenen Waffentypen und die Tausenden von verschiedenen Waffen, sind einfach nur fantastisch! Als ich dann auch noch das erste Mal vor einem Elder-Dragon stand, also einem der richtig harten, war ich einfach nur hin und weg! Da Capcom jetzt auch noch eine große Erweiterung und ein The Witcher-Event angekündigt hat, werde ich wohl demnächst auch wieder anfangen zu zocken!

Meine zweite große Liebe dieses Jahr, war die Diablo 3: Eternal Collection für die Nintendo Switch! – Und ja, ich höre auch immer wieder die Stimme in meinem Kopf, die mich fragt: “Warum? Warum hast du dir das gekauft?!” Die Antwort ist aber ganz einfach, denn Diablo 3 ist ein tolles Game, um Stunden zu versenken, aber dank der Switch kann ich es auch einfach mal zwischen Tür und Angel anmachen und habe für max. 10 Minuten extrem viel Spaß, ohne dass ich den Zwang habe, einen geeigneten Checkpoint zu finden, dank der fantastischen Checkpoint-Funktion der Switch! Wer Behind the Pixels etwas verfolgt, weiß auch, dass ich eine Nekromantin spiele, die auf den wunderschönen und dämonischen Namen Lilith hört. – Ja, ich bin nicht sehr einfallsreich, wenn es um Namen geht!  Mit ihr habe ich dann auch schön bis Level 70 gegrindet und Diablo und Malthael in die ewigen Jagdgründe geschickt. Jetzt werde ich schön meine Season-Aufgaben erledigen und Nephalem-Portale grinden, bis ich ein halbwegs gutes Set habe, damit ich mich bei den großen Portalen beweisen kann! – Also die Nadel steckt wieder extrem tief!

Apropos die Nadel, wer von euch hat schon einmal auf einem Haufen aus Schreben und sehr scharfen Messern geschlafen und fand es auch noch extrem geil!?

Ich schätze mal niemand, aber so sieht meine sehr toxische Beziehung zu Dark Souls aus, es schlägt und verstümmelt mich, aber letzen Endes liebe ich es mit jedem schweren Schlag und tiefen Schnitt mehr. Schon furchtbar, aber mit jedem starken Gegner und mit jedem mich bis zur Besinnungslosigkeit prügelnden Boss wird unsere Beziehung inniger, aber wenn ich dann nur einmal über Dark Souls siege ist das pure Ekstase! So war es dann auch wieder dieses Jahr, denn im Mai kam das Remaster zum ersten Teil der Reihe und es hat mich wieder in seinen Bann gezogen und ich habe es gesuchtet und dass Stunde um Stunde. Ich lag teilweise nachts im Bett und habe versucht, mir Strategien für schwere Bosse auszudenken. Und da war es wieder dieses Gefühl, wenn man 1000x stirbt und dann das 1001x, wenn es der Boss ist, der da liegt und du, tja, du hast gesiegt und ihn gedemütigt. Das hielt dann wieder für einige 100 Stunden an, aber mit der steigenden Hitze wurde mein Verlangen nach Schmerzen und Hass auch wieder weniger!

Zum Glück habe ich aber eine Switch und wie nicht anders zu erwarten, war auf einmal die Spielkarte von Dark Souls Remastered in der Switch, nicht durch mich, sonder durch meine Freundin, die es mir geschenkt hat, keine Ahnung warum, aber die Nadel saß sofort! Wie ein Junkie hatte ich einen Rückfall und habe am ersten Abend fast vier Stunden gezockt und jetzt stehe ich auf der Spitze von Arno Londo und lache den vier Lord-Seelen entgegen und am Ende werde ich es sein, der immer noch da steht, egal wie oft sie mich schlagen und egal wie oft sie mich schneiden, ich werde derjenige sein ,der am Ende gewinnt und Gwyn den gar ausmacht!

So jetzt aber noch eine kleine Erwähnung, die auch mal sein, denn ich habe dieses Jahr wieder extrem viel Destiny 2: Forsaken gezockt und mit dem aktuellen Content-Drop (Black Armory), ist es einfach nur noch spaßiger aber auch etwas grindiger geworden!

Also einen guten Rutsch ins neue Jahr, ich werde mich jetzt mal wieder “misshandeln” lassen!

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.