Action / AdventureFilmReviewScience-FictionThriller

Upgrade – A long Black Mirror Episode

Upgrade ist einer dieser Filme der wahrscheinlich bei den allermeisten hierzulande komplett vorbeigerauscht ist und sie bis zu diesem Moment noch nichts von dem Film gehört habe. Liege ich mit der Aussage richtig? Ich hoffe mein Review kann euch den Science-Fiction-Action-Thriller schmackhaft machen, denn die Laufzeit von 100 Minuten sind absolut lohnenswert!

Im Kern ist Upgrade eine klassische Rache-Story, bei der die Frau von Grey Trace beim einem Unfall ums Leben kommt und er selbst dabei schwer verletzt wird. Grey versucht jegliche Technologie abzulehnen, zu der er keinen Zugang hat oder nicht versteht. Er restauriert und schraubt lieber an alten Fahrzeugen. Seine Frau Asha ist dem Wandel der Zeit ganz und gar nicht abgeneigt und arbeitet für eines der größten Unternehmen im Bereich der Mensch-Computer-Erweiterungen. So bittet ihr Mann sie zu einem seiner Klienten zu begleiten; der, wie sich schnell herausstellt, ebenfalls ein Genie im Bereich von Upgrades für den menschlichen Organismus ist. Er entwickelte einen Computerchip der auf den Namen STEM hört und von da an nimmt die Geschichte ihren Lauf. Wer hätte jetzt etwas anderes erwartet? Auch wenn sie durchaus vorhersehbar ist, waren die 100 Minuten zu keiner Zeit langatmig oder belanglos.

Mit einem verdammt geringen Budget von 3 – 5 Millionen Dollar feuerte Leigh Whannell und das Team dahinter ein wahres SciFi-Abenteuer ab, das sich hinter gar niemanden verstecken muss und mich an Filme wie Ex Machina denken ließ, wenn auch die Geschichte nicht so stark ist. Dafür punktet Upgrade aber mit wunderbar choreographierten Kämpfen, bei der Neo die Künste zwinkernd anerkennen müsste.

Wir haben also eine recht vorhersehbare, sagen wir lieber zweckerfüllende Geschichte die glücklicherweise von deutlich besseren Schauspieler getragen und geführt wird. Neben den spannenden Faustkämpfen ein weiterer Punkt auf der “ihr-solltet-den-Film-sehen-Liste”. Dazu und das finde ich ganz besonders schön folgende Tatsache: Trotz des kleinen Budgets ist nichts davon zu spüren. Das ein oder andere wirkt vielleicht etwas handgemachter, was dem Film aber keineswegs negativ ins Gewicht fällt – es passt und zog mich nicht raus. Dazu wirklich sehr gute Action die mit frischen und schönen Kamerafahrten glänzen kann.

Wenn ihr also auf der Suche seid um eure Freunde mal wieder ins heimische Wohnzimmer einzuladen, dann ist Upgrade in meinen Augen eine ganz klare Empfehlung! Da würde ich doch einfach das Filmplakat zitieren: “Not Man. Not Machine. More.” 

Zu guter letzt noch ein kleiner Tipp: Klickt euch lieber durch den Trailer, als ihn komplett zusehen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=36PDeN9NRZ0
Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.