KolumneSonstigesVideospiel

Mein Spiel des Jahres 2018

Mein Spiel des Jahres 2018 … ufffff … das ist diesmal wirklich schwer. Ich dachte, dass geht einfacher zu ermitteln. Ich meine, was muss so ein Spiel überhaupt erfüllen? Die Spielzeit? Grafik? Wie es erzählt wird? Früher war das alles irgendwie einfacher. Meistens sind es eh die üblichen verdächtigen. Titel wie Red Dead Redemption 2, FIFA oder Assassin’s Creed Odyssey stehen bei euch, den Lesern, bestimmt hoch im Kurs. Ich allerdings tue mich dieses Jahr außerordentlich schwer. Versteht mich nicht falsch. Dieses Jahr hatte wirklich einiges zu bieten. Und in einigen Spiel konnte ich mich wirklich eine Weile vergraben.

Spiele wie Monster Hunter World oder auch Far Cry 5 wussten durchaus zu überzeugen und haben mir echt eine Menge Spaß bereitet. Auch God of War habe ich sehnsüchtig hin gefiebert, schon seit die ersten Gerüchte auf die nordische Mythologie aufgekommen sind. Mit einem guten Kumpel habe ich an einem Wochenende A Way Out durchgespielt. Bei H1Z1 hatte ich mit meinen Pixel-Kollegen einige nette Stunden und auch die ein oder andere witzige Situation kam zu Stande.

Onrush konnte zwar die breite Masse nicht für sich begeistern, aber der Ansatz war erfrischend neu und wusste mich zu begeistern. Auch Call of Duty Black Ops 4 hat mich trotz anfänglicher Skepsis doch für sich gewinnen können. Destiny 2 Forsaken hat das Spiel für mich auch wieder interessant gemacht. Laut Sony war Destiny 2 auch das von mir am längsten gespielte Spiel dieses Jahr.

Aber welches dieser Spiele verdient es nun mein Spiel des Jahres zu sein? Ich kann es euch nicht sagen. Ganz einfach aus dem Grund: Es hat leider keines der Spiele einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Viele der angegebenen Spiele waren durchaus gut, wenn nicht sogar wegweisend. Aber irgendwie fehlte immer auch etwas. Ich weiß noch wie ich damals Zelda Ocarina of Time das erste Mal gespielt habe. Da gibt es Momente, die werde ich nie vergessen. Auch Half Life 2 oder auch das erste Dark Souls. Resident Evil 4, Skyrim, GTA 5 oder auch der letzte Doom Teil haben sich irgendwie in mein Herz gebrannt. So etwas habe ich dieses Jahr vermisst.

Und somit bleibt ein Haufen guter Spiele zurück, aber kein Spiel des Jahres 2018. Ich hoffe das 2019 ein Spiel dabei ist, welchem ich diesen Titel geben kann. Anwärter genug gibt es ja.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.