Behind the PixelsKolumne

Mein Spielejahr 2019 – Behind the Pixels

So das erste Mal ‘Behind the Pixels’ in diesem Jahr und um was kreisen meine Gedanken gerade? Genau, die Spiele die dieses Jahr überhaupt erscheinen, und auf die ich mich einfach schon so richtig krass freue. Denn das schönste an einem neuen Jahr sind die mega hohen Erwartungen, die man immer wieder an seine “Most Wanted”-Titel hat. Also fangen wir da gleich mal an!

Nur einmal ein kleiner Insel-Diktator sein!

Der erste Titel in meiner langen Liste ist ‘Tropico 6’, denn hier kann ich mal meinen kleinen Diktator rauslassen und ein glückliches Inselvolk in den Ruin stürzen, denn so werden meine ersten Runden ablaufen. Ich werde lange probieren, um dann irgendwann einen kleinen Fehler zu machen und meinen Inselstaat ins Chaos stürzen. Trotzdem werde ich meinen Spaß haben und mir Schritt für Schritt die Sehenswürdigkeiten der freien Welt klauen, um damit meinen Inselstaat auch für Touristen attraktiv zu machen. Am Ende werde ich dann wohl doch in Geld und den Lobpreisungen der freien Welt schwimmen!

Gehiiiiiiirneeeee!

Weiter geht die Fahrt mit Resident Evil 2, also nicht das, was 1998 erschienen ist, sondern das Remake dieses Klassikers, das am 25. Januar erscheint. Für meinen Teil etwas ganz besonderes, denn das Original kenne ich gar nicht, da ich zu diesem Zeitpunkt gerade mal 5 Jahre alt war, richtig gehört, ich bin der Jüngste in unserem kleinen Club hier. Aber egal, denn ich werde es genießen durch Racoon City zu wandern und mich an jeder kleinen Ecke zu erschrecken, wenn dann ein kleiner Zombie nach meinem Gehirn verlangt. Außerdem ist es wirklich ein Remake, also keine Reanimation eines uralten Titels mit “schöneren” Texturen, sondern ein völlig neues Spiel, das auf dem alten Teil basiert und mit einigen Änderungen daher kommt, wie zum Beispiel, dass man beim Ballern laufen kann, geil oder?

Artiom, wir verlassen doch nicht die Tunnels, oder?

Wer steht nicht auf ein vom nuklearen Krieg zerstörtes Moskau, in dem die Menschen in der U-Bahn bzw. Metro überlebt haben? Niemand!? Doch ich, denn die Metro-Bücher und die Spiele sind, was Gameplay und Storytelling angeht, ein absolutes Meisterwerk, auch wenn es echt hart ist, ein gutes Ende in diesen Spielen zu bekommen. Der dritte Teil der Reihe, mit Namen Exodus, orientiert sich jetzt allerdings an Crysis und man verlässt sogar die Tunnels, um die Oberwelt zu erkunden. Die 1,5h, die ich auf der GamesCom schon zocken durfte, haben mir schon ultra viel Spaß gemacht, ich hoffe einfach mal, dass der Rest auch so fantastisch ist!

Der Sommer in Washington D.C. ist einfach nur herrlich!

Nach meinem kleinen Ausflug ins post-nukleare Russland, geht es auch schon ins post-apokalyptische Washington D.C. denn hier ist es nicht nur kalt, sondern es wird heiß! Nachdem ‘The Division’ im Winter gespielt hat, begeben wir uns jetzt Monate später in die Hauptstadt, um uns bei heißen Temperaturen neuen Gegnern zu stellen, die uns an Leder wollen, also lassen wir die Wollmütze zu Hause und schmeißen uns ins Hawaii-Hemd und looten alles was geht. Wem jetzt der erste Teil keinen Spaß gemacht hat, sollte trotzdem den zweiten Teil im Auge behalten, denn es hat sich viel geändert! So sind stark gepanzerte Gegner nicht mehr einfach  nur Kugelschwämme, sondern man muss taktisch vorgehen, um ihre Panzerung zu zerstören! Außerdem kommen noch Raids für bis zu 8 Spieler und der komplette noch erscheinende Inhalt ist für alle Spieler erhältlich, und dass sogar ohne Season Pass! Ich für meinen Teil freue mich auf ‘The Division 2’, da ich den ersten Teil schon verdammt gut fand. Vor allem hat Massive immer sehr viel Arbeit in den ersten Teil gesteckt und ich hoffe, dass es im zweiten Teil genauso wird und wir stetige Verbesserungen erwarten dürfen!

Der Rest des Jahres wird trotzdem noch geil!

Auch wenn ich jetzt schon mit meiner Aufzählung am Ende bin, kommen dieses Jahr noch weitere geniale Titel raus, wie z.B.: Rage 2, Days Gone, Ghost of Tsushima und viele andere, aber meine Hoffnung liegt darin, dass Cyperpunk 2077 noch 2019 kommt und ich ganz viel Spaß damit haben werde. Aber auch wenn nicht, so ist 2019 ein richtig fettes Jahr für uns Gamer und ich hoffe, dass noch viele fantastische Überraschungen auf uns warten, eine habe ich sogar schon für mich entdeckt!

Ein Singleplayer Offline MMO? Funktioniert das?

Denn ich habe mit Sword Art Online: Fatal Bullet angefangen, also nicht Bullet wie Bulette, sondern ehr wie Kugel, also die aus einer Waffe. Also der Teil von Sword Art Online hat so gar nichts mit klassischen Schwertern zu tun, auch wenn es Laser-/ Photonenschwerter gibt. Wie ich auf das Anime-Zeug gekommen bin? Ich habe Sword Art Online bei Netflix geguckt und hatte sehr viel Spaß damit. Also zack in den PlayStation Store und die Deluxe Edition inkl. DLCs gekauft und was soll ich sagen? Ein MMO ohne andere echte Mitspieler kann schon viel Spaß machen und endlich kann man mal wieder Questen und Grinden gehen, ohne dass ich auf andere Spieler angewiesen bin und eigentlich eh nur Schrott bekomme. Dazu werdet ihr aber mit Sicherheit in der nächsten Woche mehr hören, genauso wie es bei Diablo weiter geht, denn ab Montag begebe ich mich auf eine neue Reise. Dieses Mal aber live und immer montags ab 13 Uhr! Also euch noch einen schönen Sonntag und zockt ordentlich!

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.