ActionReviewVideospiel

Devil May Cry 5 – Der Teufel weint vor Glück

Ach ja, die Jahre ziehen ins Land und das bringt so einige Veränderunegn mit sich. Für Hack ‘n Slay-Fans waren die letzten Jahre nicht immer einfach. Kratos mutierte vom wütenden Gott des Krieges zum Babysiter, Bayonetta hüpft nur noch auf den Nintendo Konsolen umher und Dante wurde von Ninja Theory einer Radikalkur unterzogen, die nicht jedem gefiel. Gerade letzterer Punkt war für viele ein Schlag ins Gesicht und die Forderungen nach einem Devil May Cry 5 wurden immer lauter. Und Capcom erhörte die Rufe. Wie zuletzt schon die der Resident Evil Fans.

DMC5 reiht sich nahtlos in die Geschichte seiner Vorgänger ein. Den versuchten Reboot durch Ninja Theory hat es also nie gegeben und spielt absolut keine Rolle. Und eines vorweg, die Rückkehr von Dante und Co. ist mehr als gelungen!

Aber kommen wir erst einmal zur Handlung des Spiels: Mal wieder wird die Welt von einem mächtigen Dämon angegriffen. Dieses Mal handelt es sich um den Dämonenkönig Urizen. Der besetzt die Erde mal eben mit riesigen Dämonenbäumen und saugt den Menschen das Blut aus. Klar, die Bäume wollen ja gegossen werden und was wäre da nicht besser, als richtig viel und vor allem frisches Blut der Erdenbewohner zu rauben? Also ziehen Dante und seine Gefolgschaft los, um Urizen das Handwerk zu legen, was aber erst einmal gehörig schief geht.

Ja, die Story gewinnt keinen Oscar, aber ist auch nicht komplett Banane. Die Geschwindigkeit, in der sie erzählt wird, passt und auch der Wechsel zwischen den drei Charakteren (und damit auch verbundenen Zeitsprünge) macht Laune.

Wie man im Vorfeld schon erfahren hat, spielt man in DMC5 Dante, Nero und den neuen Charakter V. Dante ist der coolste (NATÜRLICH!!!) und auch anspruchsvollste Charakter der drei. Nero hingegen spielt sich etwas reduzierter, kann aber mit seinen neuen „Devil-Breaker“ Armen punkten. V hingegen kämpft eigentlich selbst gar nicht. Er schickt seine dämonischen Begleiter in den Kampf. V spielt sich dadurch natürlich komplett anders, aber mir gefiel diese neue Art von Gameplay sehr gut, auch wenn es bei V manchmal wirklich zu Button-Smashing ausartete. Aber auch bei ihm gilt die Tatsache, dass man erst mit Übung die richtig geilen Kombos auf den Bildschirm zaubert.

Um für den Kampf ausgerüstet zu sein, muss man natürlich erst einmal seine Charakter richtig aufmotzen. Dies tut ihr nun bei der neu ins Spiel gebrachten Nico. Die junge Dame ist quais eine Waffenschmiedin und versorgt vor allem Nero mit immer krasseren und cooleren „Devil-Breaker“-Armen. Bezahlen müsst ihr die Gute mit den gesammelten roten Orbs. Diese liegen reichlich in der Spielwelt verteilt und müssen manchmal auch erst gefunden werden. Aber keine Sorge, dass Spiel versorgt euch massig mit den roten Kugeln. Ein Kauf per Echtgeld ist absolut nicht notwendig.

Der Kern eines DMC war aber schon immer das Gameplay und das ist auch im neusten Teil einfach fantastisch. Am Anfang ist es vermutlich gerade für Neulinge der Serie etwas unübersichtlich und vermutlich auch etwas wirr. Aber die Lernkurve bei DMC5 passt. Man spürt förmlich, wie man von Kampf zu Kampf besser wird und die Kombos gezielter auf dem Bildschirm für immer bessere Ränge sorgen. Und das ist auch notwendig, denn die Gegner und vor allem die (durch die Bank genialen) Bosskämpfe werden immer stärker und fordern euer Geschick aufs Neue. Das Gegner-Design in DMC5 ist superb.

Generell ist das Spiel technisch eine super Leistung von Capcom. Keine Framerate-Einbrüche, eine schöne Spielwelt und ein Sound, der es in sich hat, lassen DMC5 zu einem technisch ausgereiften Spiel werden. Die RE Engine lässt hier so richtig die Muskeln spielen.

Zur Spiellänge muss ich aber an der Stelle dann doch noch was sagen. Im Vorfeld haben ja einige Seiten angegeben, das man mit DMC5 zwischen 10 und 12 Stunden beschäftigt sei. Bei mir waren es im ersten Run rund 10 Stunden und ich habe auch viel die Umgebungen nach Orbs und Geheimmissionen abgesucht. Auch wird man auf dem normalen Schwierigkeitsgrad nicht allzu oft an seine Grenzen stoßen. Daher RATE ICH DRINGEND, das Spiel nicht in die Ecke zu legen nach dem ersten Durchgang! Devil May Cry 5 entfaltet seinen ganzen Reiz und seine Brillanz erst ab dem NewGame + komplett! Zusätzlich können wir uns alle auf weiteren kostenlosen Content freuen, den uns Capcom kredenzen wird.

Devil May Cry 5 ist ein geiles Action-Spiel! Ein ABSOLUTES MUSS für alle Devil May Cry-Fans und eigentlich für jeden, der auf überdrehte Action steht! Devil May Cry 5 ist für mich jetzt schon eines der besten Spiele des Jahres! Danke Capcom … mal wieder 😉

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.