NewsVideospiel

Im Epic Store soll es keine “Schrottspiele” geben

Der CEO und Gründer vom Unternehmen Epic, das kürzlich seine eigene Vertriebsplattform online gestellt hat, heißt Tim Sweeney.

In einem Interview mit PC-Gamer hat sich dieser folgendermaßen zu Spielen geäußert, die kein gewisses Maß an Qualität aufweisen:

Wir werden einen Qualitätsstandard haben, der keine Schrottspiele zulässt. Wir werden jedes angemessen gute Spiel jeder Größe akzeptieren, ob kleine Indie-Spiele oder riesige Triple-A-Produktionen, und wir werden alles bis zu Spielen ab 17 Jahren oder Filmen ab 18 nehmen.

GTA wäre völlig okay für uns, aber Epic wird keine Pornospiele oder Asset-Flips oder irgendwelche Inhalte verteilen, die Spieler vor allem schockieren sollen. Der PC ist eine offene Plattform und wenn wir es nicht in unserem Store anbieten, kann der Entwickler Konsumenten immer noch auf anderem Weg direkt erreichen. – Sweeney

Mit Spielen, die keinerlei Qualität aufweisen, sind wohl auch Spiele gemeint, wie das kürzlich hart in die Kritik genommene Spiel namens “Rape Day”, in welchem es darum ging – wie der Titel auch schon erahnen lässt – Frauen zu vergewaltigen. Solche Spiele sollten durch eine menschliche Komponente geprüft und gar nicht erst veröffentlicht werden dürfen. In dem Punkt also jetzt schon Daumen hoch für Epic.

Tags:

One comment

  1. […] den Epic Store und lassen Steam so außen vor. Auch umwirbt Epic den Kunden selbst, wenn er von moralischen Werten spricht und alle 2 Wochen ein kostenloses Spiel verschenkt, u.a. ‘Subnautica’, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.