NewsTechVideospiel

Das sind die krassen Systemanforderungen von ‘Control’

In letzter Zeit gab es sehr viele Videos zu Control, die vor allem Ray Tracing-Berechnungen zeigten. Auch zeigte sich, dass Ray Tracing nur mit einer besonders guten Hardware (2080+) flüssig darstellbar ist.

Was nun viel erschreckender ist, ist, dass nicht nur mit aktivem RTX (Ray Tracing), sondern auch auf hohen Einstellungen eine sehr gute Hardware gefordert wird.

Minimum Requirements

OS: Windows 7, 64-bit

Processor: Intel Core i5-7500 / AMD Ryzen 3 1300X or better

Graphics Card: Nvidia GeForce GTX 1060 / AMD RX580 or better

For Ray-Tracing: GeForce RTX 2060

RAM: 8 GB

DirectX: DX11

Additional Features: Widescreen support 21:9 / Remappable controls / Uncapped frame-rate / G-Sync / Freesync support

Recommended Requirements

OS: Windows 10, 64-bit

Processor: Intel Core i5-8600K / AMD Ryzen 7 2700X or better

Graphics Card: Nvidia GeForce GTX 1080Ti / AMD Radeon VII or better

For Ray-Tracing: GeForce RTX 2080

DirectX: DX11 / DX12

RAM: 16 GB

Additional Features: Widescreen support 21:9 / Re mappable controls / Uncapped frame-rate / G-Sync / Freesync support

Ohne RTX, dafür aber auf hoch benötigt man eine 1080Ti. Es ist zwar schön, dass die Framerate nicht limitiert ist und auch Widescreen unterstützt wird, doch eine 1080Ti, um auf hohen Einstellungen zu spielen, ist schon etwas viel verlangt.

Dabei zeigt Remedy leider ein weiteres Mal, dass sie Leistungsprobleme beim Port der PC-Version haben (ähnlich wie auch damals in Quantum Break). Das ist sehr schade, gerade da das Spiel nun auch nicht sooooo gut aussieht. Es hatte schöne Elemente und auch nicht die schlechteste Grafik in puncto Texturen, Weitläufigkeit und Vegetation, doch ist es auch kein großes Open World-Spiel, wie etwa ein AC Odyssey, dem man die Leistungsfresser-Manieren nicht allzu krumm nimmt.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.