ActionAdventureMetroidvaniaOpen WorldReviewRollenspiele

CONTROL – Taugt das neuste Spiel von Remedy?

505 Games und Remedy veröffentlichten vor kurzem ihren neusten Streich: Control. Ob das Spiel was taugt, erfahrt ihr jetzt.

Zur Story möchte ich nur wenige Worte verlieren und daher nur eine grobe Zusammenfassung. Ihr spielt Jessie Faden, die auf der Suche nach ihrem verschwundenen Bruder ist. Im Laufe dieser Suche stößt sie auf die Federal Beurau Of Control und besucht diese natürlich mal. Von hier aus nehmen die Dinge ihren Lauf. Mehr will ich wirklich nicht sagen. Die Story ist nämlich äußerst spannend und ihr solltet da nicht ein bisschen gespoilert sein. Allerdings muss ich hier auch erwähnen, dass ihr durchaus nicht faul sein dürft, wenn es ums Lesen geht. Die Story wird nämlich auch durch sehr viele Dokumente, die ihr finden werdet, erzählt. Das ist schon etwas schade, aber stört nicht so sehr, dass es mich genervt hätte.

Was kann Control abseits der Story? Nun ja, es spielt sich z.B. sehr gut. Die Kämpfe sind klasse. Ob ihr nun mit eurer Amtswaffe um euch ballert oder eure (im Laufe des Spiels immer mehr hinzukommenden) Kräfte nutzt, es macht immer Spaß, sich ins Gefecht zu stürzen. Ihr könnt z.B. Gegner mit Gegenständen bewerfen, Gegner mit Gegnern bewerfen, die Kontrolle über Gegner erlangen und und und. Wie gesagt, einige dieser Fähigkeiten schaltet ihr erst im Laufe des Spiels frei bzw. müsst sie hochskillen. Das macht ihr mit Erfahrungspunkten, die ihr nach jeder Mission bekommt. Auch könnt ihr herumliegende Waffenmodifikationen finden und craften oder aber persönliche Modifikationen finden und craften (mehr HP z.B.). Durch das Freischalten von Kräften könnt ihr später dann auch in längst besuchte Gebiete zurückkehren und dort dann Orte erreichen, die euch vorher verwehrt blieben. Also könnte man sagen, dass Control eine Art Metroidvania ist.

Ein Punkt, der aber gewaltig nervt, ist die Map der Spielewelt. Hier wird nicht immer ersichtlich, auf welcher Ebene was ist und das kann oft dazu führen, dass man sich verläuft. Ein kleiner Wermutstropfen. Aber er ist nun mal da und daher erwähnenswert.

Technisch macht Control auch einen guten Eindruck. Die Grafik ist schick und die Lichteffekte sind ziemlich cool. Auf den Basisvarianten der PS4 und der Xbox leidet das Spiel aber wohl unter stellenweise heftigen Framerate-Einbrüchen. Auf der PS4 Pro gab es die bei mir auch, aber nicht so schlimm und auch weniger häufig. Zumindest wurde es nie unspielbar für mich. Daher ein Punkt Abzug.

Auch der Sound ist superb. Musik, Effekte und Sprachausgabe sind super. Aber auch hier gibt’s was zu motzen. Die deutsche Sprachausgabe ist nicht Lippensynchron. Das wirkt oft komisch bis lächerlich. Was angesichts der Thematik leider etwas Atmosphäre nimmt.

Apropos Atmosphäre! Diese ist auch ein Highlight des Spiels. Seien es die Charaktere, die Spielwelt und/oder die Gegner, alles wirkt hier so stimmig und sorgte bei mir für den ein oder anderen Schauder oder auch Gänsehaut. Hier muss ich wirklich schon von einer 1+ mit Sternchen reden.

Control ist für mich einer der Überraschungshits 2019. Ich kann es jedem da draußen nur empfehlen, mal einen Blick zu riskieren. Action, Story und Atmosphäre… Hier passt (fast) alles!

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.