ActionAngespieltMesseVideospiel

Streets of Rage 4 – was für ein Brett!

Die legendäre Arcade-Brawler-Serie von SEGA ist bekannt für ihre radikalen Kämpfe, die 90er-Jahre-Beats und die scharfen Sparring-Handschuhe und Bandanas. Seit Kindheitstagen bin ich riesengroßer Fan von Streets of Rage. Ich mochte den ersten Teil, ganz besonders (!) den zweiten Teil und auch der dritte Ableger machte noch Spaß, wenn er auch nicht mehr ganz so gut war. Warum und wieso kann ich gar nicht mehr genau sagen muss ich gestehen und meine Erinnerungen sind etwas verblasst, aber aus Gründen die ich hier nicht nennen kann, ist mir der dritte Teil nicht so präsent im Kopf, wie die anderen beiden Spiele. Also glaubt mir einfach mal ganz naiv. Okay?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=M_bgPefCyfA

Vor gut einem Jahr wurde der 4. Teil offiziell angekündigt und seither warte ich auf mehr, schnürrte mir meine Sparring-Handschuhe á la Hot Shots 2 und tauchte meine Fäuste, natürlich nur um die Wartezeit zu überbrücken, in süßer klebriger Karamell Sauce.  Vergangenen Monat war es aber endlich soweit! Ich nahm auf dem Sofa Platz, griff zügig nach dem Controller und wählte den neuen Charakter Cherry Hunter aus. Eine junge Dame die Bock auf verzerrte Gitarrenklänge hat und ordentlich austeilen kann. In bester Glam Rock Manier schmeißt sie sich auf beiden Knien rutschend den Gegner entgegen und schmettert ihnen ihr Saiten behangendes Prügelwerkzeug ins Gesicht! 

Dabei fiel mir folgendes sofort auf: Die Steuerung ist ein absoluter Genuss. Purer Zucker der schön auf der Zunge schmilzt und dich mit Energie versorgt. Die Tritte, Schläge, Sprünge und Kombos gingen flott von der Hand. Kein Delay oder seltsam schwammige Verzögerung hinderten mich an meinem brachialen Feldzug durch die wunderschöne Optik. Auf Pixel und Retro im klassischen Sinne wird bei Streets of Rage 4 komplett verzichtet – ich persönlich mag die Grafik verdammt gerne und finde sie wirklich wunderschön, ebenso abwechslungsreich neben den ohnehin immer vielen 8- und 16-Bit Spielen auch aus heutigen Tagen. 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=LTZajRoULlQ

Unterstrichen wurde das Gekloppe durch einen schönen knackigen Soundtrack, der mit Vibes aus früheren Tagen noch immer überzeugt und durch neue Klänge erweitert wurde. Gespielt habe ich mit einem Kollegen die komplette sechste Stage und war erfreut alte Bekannte, die ich bereits mit meinem 7. Lebensjahr das Fürchten lehrte, wiedermal zu vermöbeln und auch hier sind neue Gegnertypen aufgetaucht, die sich wunderbar ins Spiel integrieren. So entstand ein guter Mix aus Angriff, abwarten, ausweichen und Attacke. 

Leider ist bisher noch kein Release in Sicht, da sich das Spiel noch weiter im Entwicklungsprozess befindet und bisher ca. 50% abgeschlossen sind; so werden noch einige Monate ins Land ziehen und ich mich in Geduld üben. 

Mein knapp 20 minütiger Eindruck zu Streets of Rage 4 ist durch und durch positiv! Ich bin maximal gespannt auf das finale Spiel und kann es ehrlich gesagt kaum noch abwarten! 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.