NewsVideospiel

Bekommt Steam einen eigenen Cloud-Gaming-Service?

Stadia ist auf dem Weg und mit Stadia scheinen nun auch andere Anbieter über Streaming nachzudenken. Stadia wird ab dem 19. November verfügbar sein und verspricht 4k, HDR und Ultra-Gaming für einen günstigen Preis, ganz ohne Gaming-Rechner, ganz ohne technische Kompetenz, die teils von Spielern abverlangt wird.

Nun sind einige Hinweise im Netz aufgetaucht, u.a. auch eine Fehlermeldung:

Warning’, ‘You must agree to the terms in the Steam Cloud Gaming Addendum before continuing.’

Diese lassen darauf schließen, dass Steam ebenfalls einen Streaming-Service wie etwa Netflix für Serien oder PS Now für Konsoleros anbieten möchte.

Der Vorteil, wenn das Ganze  von Steam kommt, wäre natürlich, dass man seine eigene Steam-Library behalten könnte (rein theoretisch). Man müsste sich nicht alle Spiele auf dieser einen Plattform neu kaufen und könnte auch mit einem alten PC, einem Smartphone oder in einigen Jahren dem Toaster ein hoch performantes Spiel spielen, ganz ohne Ruckler oder Performanzeinbüßen.

Zu schön, um wahr zu sein? Und das Ganze soll ohne einen immensen Verbrauch an der Ressource Internet geschehen? Hört sich zu schön an, um wahr zu sein, doch ist Google ein großes Unternehmen, dass die Kapazitäten stemmen könnte. Valve, die Betreiber von Steam, sind auch nicht gerade Schluckspechte.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.