Behind the PixelsFilmRantSerie

Ich bin Abonnent von drölf Streamingdiensten

Dem klassischen Fernsehen habe ich schon vor einigen Jahren abgeschworen und ich weiß ehrlich gesagt nicht, was sich im “normalen” Fernsehen mittlerweile so abspielt. Meist reagiere ich mit einem gekonnten Achselzucken auf Promi-Nachrichten in der Tageszeitung, da mir Gesichter und Namen rein gar nichts mehr sagen. Durch Arbeitskollegen oder Freunde bekomme ich hier und da schon noch unfreiwillig etwas mit, wie z. B. das die neue Staffel von “Bauer sucht Frau” oder ähnlichem Rotz unterhaltsam sein soll, da sich Mensch X und Person Y wieder völlig zum Affen vor dem deutschen Fernsehpublikum macht. Nun, ändern wird sich nichts wenn ich es nicht schaue, aber mein Gemüt muss sich nicht noch zusätzlich quälen.

Seit vielen Jahren bin ich froh über das Abo bei einem sehr großen Streamingservice und die Auswahl an Filmen und Serien wächst stetig; mir reicht meine Freizeit gar nicht mehr aus neben Arbeit, Sport, dem Projekt Pixeltyp, anderen Hobbies und Beschäftigungen die ich in der Woche zu erledigen habe. In meinem Leben stapeln sich die Dinge die ich schon längst hätte spielen oder schauen sollen.

Dennoch hat sich vor allem in diesem Jahr Unmut bei mir breit gemacht und ich kann noch gar nicht sagen oder mir ausmalen, wie viel weiter das Phänomen: “Wir haben bald unseren eigenen Streamingservice” explodiert. Ich zahle für insgesamt zwei Unternehmen und bin auch weiterhin dazu verpflichtet diesen geliebten Rundfunkbeitrag zu bezahlen. Ich bin also monatlich bei 30 Euro, nur um das zu sehen was mir am Herzen liegt oder stetig neue Entdeckungen in Welten zu machen, in die ich eintauchen möchte. 30 Euro finde ich sogar noch in Ordnung und ich weiß das Freunde von mir mittlerweile mehr zahlen.

Was aber stört mich nun eigentlich? Ihr solltet es mitbekommen haben: Disney+ ging vor wenigen Tagen offiziell an den Start und der Dienst wird seinen Weg auch in unseren deutschsprachigen Raum finden. Natürlich kostet der Service wie bei allen anderen auch Geld. Das fatale an der ganzen Geschichte ist für mich eben folgender Punkt: Unternehmen wie Disney behalten sich das Recht vor, besondere oder eine Vielzahl an Inhalten exklusiv auf ihrem Kanal anzubieten. So wird es unmöglich sein bestimmte Serien/Filme auf Amazon Prime, Netflix, Sky, Maxdome, etc. zu sehen. Also bin ich kleiner Typ dazu gezwungen wieder in die Tasche zu greifen. Das nervt mich mittlerweile ganz arg!

Ich komme mir vor wie in Zeiten, als ich verschiedene Videospielsysteme am TV angeschlossen hatte und ich ständig Steckplätze und Netzstecker tauschen musste, weil der Platz nie ausreichend war. Oder mein Portemonnaie durch unnütze Karten platzt und nicht mehr in die Hosentasche passt. Mit Disney+ ist aber auch noch kein Ende in Sicht … Apple will selbst mit Apple+ im Haifischbecken mitspielen und auch andere Big Player wie HBO, Warner und Turner arbeiten an ihrer eigenen Version. Wie soll das also in Zukunft funktionieren, wenn jeder nur noch für sich produziert und ich mit einer Vielzahl an Diensten konfrontiert bin? Wie macht ihr das und wie geht ihr damit um? Was sind eure Gedanken dazu?

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.