NewsTechVideospiel

Ist Nintendo nun offen für Cloud-Gaming?

Immer mehr Unternehmen im Gaming-Bereich, u.a. auch Sony mit PS Now und Microsoft mit Project XCloud, wandern zum Cloud-Gaming. Der Vorteil ist, dass Spieler nicht mehr gezwungen sind, auf einer Plattform zu bleiben und können auch mal mit dem Smartphone ihre Lieblingsspiele zocken, vorausgesetzt dass das Internet mitmacht.

Nintendos Präsident Shunatoro Furukawa hat sich nun ebenfalls geäußert. Er sei der Meinung, dass Unternehmen, die sich Cloud-Gaming nicht zumindest anschauen und auch ihre Vorteile darin betrachten, schnell vor dem Aus stünden. Es sei wichtig, auf die Bedürfnisse der Spieler einzugehen und nicht nur die Hardware im Hinterkopf zu behalten.

Diese Aussage mag auf den ersten Blick seltsam sein, da Nintendo einer der wenigen Spieleentwickler ist, der keine Spiele für anderen Plattformen als die hauseigenen Konsolen (Nintendo Switch) produziert. Dennoch zeigt es den aktuellen Trend der Gaming-Branche: Es wird in den nächsten Jahren verstärkt auf Cloud-Gaming gesetzt und die ganz Großen (Sony, Microsoft und Nintendo) machen die ersten Schritte – vielleicht auch zusammen gegen Datenkrake Google mit Stadia.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.