Kennste schon?Musik

Gesucht und gefunden: Poweramp

Ich bin jemand der sich Schallplatten kauft und verdammt froh darüber ist das diese herrlichen schwarzen Scheiben wieder in Masse produziert und auch von der allgemeinen Masse wieder angenommen wurden. Immer gut fand ich auch diesen kleinen Papierschnipsel wenn ich die LP aus ihrer schützenden Plastikfolie befreit habe. Ein Download des Albums in .mp3 – zack auf den Player geschmissen und am PC / Laptop in die Bibliothek hinzugefügt. Mag für den ein oder anderen nach Umständen klingen … es gibt doch schließlich Spotify du Idiot?! Ja, das ist richtig – aber ich benutze Spotify bisher noch immer nicht. Habe keinen Account und wurschtel mich wenn, dann bei Freunden mal durch die Playlist und muss hier und da noch fragen wie das ganz funktioniert. Obwohl ich wahrlich kein Analphabet in Sachen Technik bin. 

Demnach war mein Smartphone bisher wirklich für folgendes dar: Telefonieren, WhatsApp, Telegram, YouTube, kleine Spielchen zum Zeitvertreib auf dem Klo, Bilder, Online-Banking, surfen und solche Dinge eben. Musik habe ich darüber nicht gehört – hatte ja schließlich meinen .mp3-Player von FiiO. Warum von denen? Nun, lange Geschichte die ich kurz erzählen kann: Apple weigerte sich ja irgendwann die iPod Classic herzustellen. Meiner gab irgendwann den Geist auf und ich suchte nach einer Alternative. Die Player von FiiO sind denen von Apple von der Handhabung ähnlich und bieten zudem einen größeren Umfang an Personalisierung an – kann ich wirklich nur empfehlen! Der Player lag aber meist im Auto und wenn ich so zu Fuß unterwegs war gab’s eben keine Musik mehr für mich. Das soll’s dazu auch gewesen sein.

Vor kurzem dachte ich aber: “Man, schau mal nach ob’s nicht doch irgendwie was vernünftiges für Android-Smartphones im Store gibt.” Zunächst habe ich nichts gefunden und versuchte mich mit der App von Google selbst, die mir aber 1. nach kurzer Zeit schon nicht mehr gefiel und 2. deshalb auch jeden Spaß am Musik hören nahm. Es fehlten verdammte viele Bands, dann wiederum Alben usw.  Also nö und wieder deinstalliert.

Weiter gesucht und ich stoß irgendwann auf Poweramp. Nach den ersten paar Minuten war mir eines klar: Die Einstellungsmöglichkeiten sind so dermaßen enorm das es mich zunächst förmlich erschlagen hat! Es gibt jetzt nach einer Woche der Testphase nichts, was ich nicht irgendwie einstellen oder beeinflussen konnte – zumindest nach meinen Präferenzen. Der Player sieht nicht nur schick aus und gibt eine wunderbare Übersicht über meine ganze Bibliothek, die ich auch nach Interpreten, Alben oder was auch immer sortieren kann und wenn ich mal nicht auf die Band komme – lasse ich mir die Ordnerübersicht anzeigen. Anhand der Cover wird es mir schon wieder einfallen. 

Das Design ist modern, intuitiv und lässt sich mit einer Hand gut bedienen. Das wohl wichtigste neben dem Design ist für viele natürlich auch die unterstützten Dateiformate und ich würde behaupten (ohne das ich alle kenne) – es dürften nahezu alle unterstützt werden: mp3, mp4/m4a (einschl. alac), ogg, wma, flac, wav, ape, wv, tta, mpc, aiff, opus, tak, mka, dsd dsf/dff – oder? Ihr könnt Wiedergabelisten erstellen, euer Smartphone via Bluetooth verbinden und eure Songs dann über die Kopfhörer, im Auto oder Lautsprecher hören. Den Equalizer nach euren Belieben mit den Reglern verstellen oder den Hintergrund einstellen, die Visualisierung … und noch soooo vieles mehr!

Ich weiß gerade gar nicht wo ich anfangen oder aufhören soll. Mir ist bisher noch kein negativer oder störender Punkt aufgefallen. Auch nicht wo ich dachte das ich nun doch Kompromisse eingehen muss, weil “die Möglichkeit hätte ich schon noch gerne” – nein! Einziges Manko könnte vielleicht folgender Punkt sein: Nach 15 Tagen läuft die kostenlosen Testversion ab und ihr müsst einmalig Geld in die virtuelle Hand nehmen. So kostet die vollständige App aktuell 4,99 Euro im Google Play Store und ist meiner Meinung nach jeden Cent wert!

Nach dem ich zu Beginn vom Menü erschlagen wurde, klickte ich mich nach und nach durch die einzelnen Einstellungen – Zeit müsst ihr schon mitbringen – aber nach der ersten Hürde ist die App für euer Smartphone / Tablet eine wahre Offenbarung! Das Geld ist mehr als nur gut angelegt und abends stelle ich den Timer für meine Hörspiele ein! Perfekt!

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.