EA Access auch auf weiteren Konsolen?
3. November 2017
Paris Games Week oder wie Sony die E3 degradiert
6. November 2017

Need for Speed Payback – Mikrotransaktionen sind ein Muss

Die negativen Schlagzeilen bezüglich Lootboxen und Mikrotransaktionen nehmen kein Ende. Ihr werdet es schon alle mitbekommen haben. Warum stört es? Weil wir schon 60-70 Euro für ein Spiel ausgegeben haben. Genau deshalb.

Auch im neuesten Ableger zu Need for Speed wird es Mikrotransaktionen geben und diese sind laut EA sogar notwendig. Wie bitte?! Vorweg sei noch gesagt: Ihr könnt alles ganz normal freispielen, wer aber keine Lust und Zeit hat, kauft sich einfach alles. Der ausführende Produzent zu [amazon_textlink asin=’B071FR6VZ6′ text=’Need for Speed Payback‘ template=’ProductLink’ store=’pixeltypde00-21′ marketplace=’DE’ link_id=’1bbcb73a-c2de-11e7-8f2c-4576a087f6e1′] sagt dazu folgendes:

Es ist klar, dass die Spielepreise nicht wirklich gestiegen sind. Das ist bekannt. Ich weiß auch, dass die Herstellung von Spielen teurer ist als je zuvor. Das Spieluniversum verändert sich derzeit vor unseren Augen. Wir sehen mehr Leute, die länger weniger Spiele spielen. Das Engagement [in diesen Spielen] ist sehr wichtig. Aber wie können wir längere Erlebnisse liefern?

Weiter ergänzt er …

Das Fazit ist, dass es sehr schwer ist, den goldenen Mittelweg zu finden, der von allen gemocht wird. Wir entwickeln Spiele, die 60 Dollar kosten und einige denken vielleicht, dass sie 40 Dollar wert sind. Welchen Wert hat das Produkt in der ausgelieferten Verpackung? Ist es etwas wie GTA 5 und GTA Online oder etwas wie The Last of Us, das ihr in zehn Stunden durchspielen könnt? Wie bewerten wir das? Das ist wahrscheinlich eine lange Diskussion.

Und wieso brauchen solche Spiele nichts davon? Weil sie gut sind. Dass das wiederum schwierig ist, also gute Spiele zu produzieren, verstehe ich. Aber wer Scheiße verkauft und mit billigen Tricks versucht den braunen Klumpen in Gold zu verwandeln ist einfach nur frech.

Marco
Marco
Seit 1987 dabei. Von SEGA irgendwann bei der PlayStation gelandet. Hin und wieder auch Mal Maus und Tastatur - aber am liebsten doch mit einem Controller in der Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.