Neverwinter: Swords of Chult ab sofort auf der PS4 und der Xbox One verfügbar
10. Januar 2018
Playerunknown’s Battleground – “Drop Rates” wurden veröffentlicht
10. Januar 2018

Spawn – Schweigen ist Gold

Von wegen reden ist Gold. Im Reboot zu Spawn wird der Antiheld kein einziges Wort sprechen. Das gab nun Erfinder Todd McFarlane bekannt. Er selbst wird Regie führen und setzt auf ein geringes Budget, dafür hält er sich aber den Rücken frei um ohne Druck und Zwang einen Film zu drehen. Schließlich möchte er einen R-Rating erreichen und lässt Spawn dafür nicht ein Wort sprechen.

It will be dark and heavy, serious, R-rated. It won’t be a superhero movie. I don’t think most people would categorize it as that. It will be a supernatural thriller, like a lot of good creep movies. The only thing in the movie that’s fantastic is Spawn, and anything else is otherwise normal.

We don’t want to muddy the waters. It’s R-rated. Not like “Deadpool,” where there was just a couple F-bombs and a naked butt. Not like “Logan” either…We’re talking trauma, true trauma, as serious as possible.

I like to explain that it’s my “Jaws.” Spawn doesn’t say a word the entire movie, and it’s the same way with “Jaws.” It’s about the sheriff and the people, chasing the ghost. That’s it…The lead role isn’t Spawn, the lead role is a cop, like Sheriff Brody from “Jaws.”

Durch Filme wie Split, der nur 11 Millionen Dollar kostete, dafür aber über 300 Millionen Dollar einspielte, sieht sich McFarlane bestätigt. Das gesamte Interview mit azcentral.com findet ihr hier. Wer genau zum Cast gehören wird, ist noch nicht bekannt – auch wann der Film erscheinen soll ist völlig unbekannt.

Marco
Marco
Seit 1987 dabei. Von SEGA irgendwann bei der PlayStation gelandet. Hin und wieder auch Mal Maus und Tastatur - aber am liebsten doch mit einem Controller in der Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.