Videospiele

Die PS4 Neo … ähhh Pro

ps4_pro

Jetzt ist es offiziell! Sony hat endlich die PS4 Neo der Öffentlichkeit präsentiert. Ach nee, heißt ja gar nicht mehr Neo, das Gerät wurde uns nun als PlayStation 4 Pro vorgestellt. Lange war es ja nun schon bekannt, dass dieses Gerät irgendwann kommen wird. Es gab genügend Leaks und Sonys Andrew House hat im Zuge der E3 auch die Entwicklung des Gerätes bestätigt.

Lange rede, kurzer Sinn. Wir wissen nun wie die neue PS4 aussieht, was sie alles kann und das ist eine ganze Menge. Zum einen wurde das Design der alten PS4 aufgegriffen und leicht verändert. Anstelle von einem zweistufigen Design, schauen wir nun auf ein dreistufiges Sandwich, welches auch etwas Größer ist. Gewöhnungsbedürftig, aber ok. Wie so oft zählen aber auch hier die inneren Werte. Die alte CPU wurde etwas übertaktet, genauso wie der Arbeitsspeicher – lediglich an der GPU hat sich was getan. In der PS4 Pro rennt jetzt eine neue Grafikkarte, welche auf AMD’s neue Polaris Architektur basiert und damit rund 120% mehr Leistung bietet, als die normale PS4. Puh, verdammt viel Leistung, nicht?

Es ist zumindest ein ordentlicher Zuwachs, reicht aber immer noch nicht, um alle Spiele in nativem UHD zu rendern und erst recht nicht in 4K (UHD = 3840×2160 / 4K = 4096×2160).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://www.youtube.com/watch?v=Hme5BhT52_U

Es wird allerdings Spiele geben, welche in nativem UHD laufen (The Last of Us Remastered z. B.), aber ein Großteil der neueren Spielen wird durch ein spezielles Verfahren auf UHD hoch skaliert und selbst das soll schon für einen gewaltigen Unterschied in der Bildqualität resultieren. Wenn man jetzt allerdings keinen UHD-Fernseher hat, denkt man sich vielleicht den Quatsch brauch ich dann nicht?! Aber halte ein unbescholtener Bürger, auch für die 1080p-Fraktion wird es einen Mehrwert geben! Spiele werden allgemein besser aussehen und und können zumindest im Single Player Modus mit mehr FPS laufen. Für Multiplayer Modi verbietet Sony dies jedoch ausdrücklich. Schließlich sollen keine Vorteile durch die neue Konsole entstehen, aber auch hier dürfen Spiele besser aussehen, bzw in 4K laufen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=lwI6-jKlsO0

Alles in allem erwartet uns also mit der Pro eine leistungsstärkere Version der PS4, welche jedoch keinen spielerischen Vorteil bringt. Es ist also mehr etwas für die Grafik-Fetischisten und 4K-Fans unter euch, jeder andere darf gern bei der normalen PS4 bleiben und wird zu keiner Zeit benachteiligt. Auch diese User bekommen sogar eine Neuerung, denn mit dem nächsten großen Firmware Update bekommt jede PS4 vollen HDR Support, das setzt natürlich voraus, dass ihr einen HDR fähigen TV besitzt, aber sollte dem so sein, bekommt ihr schon jetzt einen kleinen Blick darauf, wie Gaming auf einer Pro sein könnte.

Eine Schattenseite muss ich an dieser Stelle allerdings noch aufgreifen, die Pro wird keine Unterstützung für UHD Blu Rays bieten, was mich persönlich zwar nicht juckt, aber eine seltsame Entscheidung ist, da Mirosoft mit seiner Xbox One S bereits eine UHD BD fähige Konsole zum Verkauf anbietet. Es ist wahrlich ein Tradeoff und sollte bei der Kaufentscheidung mit einbezogen werden. Meine Meinung: Es ist und bleibt eine Spielkonsole und Filme sollte man besser auf Geräten schauen, welche primär dafür gemacht wurden. Weil niedrigerer Stromverbrauch, leise und bessere Bedienung.

Und da komme ich direkt auch zu meinem persönlichem Wunsch: Die Konsole soll selbst bitte möglichst leise sein, denn meine aktuelle PS4 ist gefühlt lauter, als ein Düsenjet, der jeden Moment abheben möchte. Daher bitte Sony, schafft es, dass die Konsole möglichst leise ist. Zum Vergleich: Meine Xbox One ist unter Volllast so laut, wie meine PS4 im ausgeschalteten Zustand.

playstation-4-pro-vertical-product-shot-01-us-07sep16

Die PS4 Pro wird bei uns am 10. November für 399€ in die Läden kommen und eine 1TB Festplatte an Board haben.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.