SpielBar #99 – Mit Schnaps im Kopf im Supermarkt
18. November 2021
Kena: Bridge of Spirits – mehr als nur schöne Grafik
30. November 2021

Arcane – brachial und grandios

Zum zehnjährigen Geburtstag von League of Legends wurde die Animationsserie Arcane offiziell angekündigt. Riot Games arbeitete mit Fortiche Productions zusammen, einem in Paris ansässigen Animationsstudio – beide haben schon in der Vergangenheit gemeinsame Projekte realisiert. Am 06. November 2021 wurden die ersten drei Episoden auf Netflix ausgetrahlt. So erschienen zu jedem vergangenen Wochenende im November drei weitere Folgen. Gestern Abend flimmerte also die 9. und letzte Episode aus der 1. Staffel auf meinem Fernseher und ließ mich beeindruckt zurück.

Allgemein bin ich ein absoluter Neuling und maximal unerfahren in dem LoL-Universum. Ich kenne das Spiel, ja … aber Charaktere und die allgemeine Geschichte ist mir gänzlich unbekannt. Ich war also zu Beginn gespannt ob ich mit dem grundsätzlichen Ton etwas anfangen kann. Verstehe ich vielleicht nichts und müsste mich erst belesen? Kann ich mit den Charakteren etwas anfangen? Was soll ich sagen? Mich hat es von Anfang an gepackt und richtig mitgenommen! Die Geschichte zeigte mir grundsätzlich keine neuen Seiten – da es sich um soziale Ungerechtigkeiten und politische Machtgefälle dreht. Dazu eine ordentliche Portion Loyalität und Familie. In irgendeiner Form werdet ihr das alle hier und / oder da schon gesehen haben. Fans von League of Legends werden mit Sicherheit einige Momente anders wahrnehmen und noch mehr feiern als ich, schließlich sitzen sie viel tiefer in der Materie – aber wem der eingebundene Trailer zusagt, dem liege ich Arcane wirklich ans Herz. Komplett egal ob Experte oder Neuling.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=32oT-CWJOC0

Es ist allen beteiligten nämlich gelungen diesem recht simplen Plot verdammt viel Tiefe und Vielschichtigkeit zu geben. Das liegt zum einen an den wunderbaren Charakteren und davon gibt es extrem viele – die sich alle unterscheiden und zwar hier und da Klischees bedienen, aber unter dieser Schicht sich komplexe Persönlichkeiten offenbaren. Schwarz und weiß gibt es nicht, daher auch kein klassisches gut oder böse. Egal ob in den sich konkurrierenden Städten Piltover oder Zhaun, die gegensätzlicher nicht sein könnten, dort leben gute Seelen und wieder andere, die alles ins Ungleichgewicht stürzen wollen. Technologie auf beiden Seiten und Fortschritt, der je nach Auslegung auch ein Rückschritt ist. Ein explosives Gemisch das euch eine Achtbahnfahrt in den neun Folgen beschert.

Überaus gelungen ist vor allem der Animationsstil! Alles sieht einfach so unfasslich fantastisch aus und sucht seinesgleichen. Ich kenne nichts was vergleichbar wäre und habe mich in den Stil verliebt. Die Orte stecken voller Details, die Bewegungen und Kämpfe sind grandios und Mensch, was hatte ich das ein oder andere Mal Gänsehaut! Ich habe gerade einige Szenen im Kopf die mich emotional echt richtig gepackt haben. Die enge Bindung habe ich sonst eher bei Charakteren aus dem Hause Pixar aufbauen könne.

Zur Geschichte habe ich ganz bewusst nichts verraten, was ich in der Regel auch nur selten tue. Fans von League of Legends werden es eh schon geschaut haben und alle anderen die sich als Fans von SciFi bezeichnen – schaut bitte unbedingt rein! Ich lege beide Hände ins Feuer und verspreche euch in den ca. 40 Minuten je Episode eine großartige Serie, deren 2. Staffel zu meiner Freude bereits offiziell bestätigt wurde. Am vergangenen Wochenende fragte mich ein Freund ob ich ich’s schon gesehen habe, als wir entspannt bei einem Bier am Esstisch saßen. Ich bin meinem Satz, O-Ton, wie folgt angefangen: “Ey, das ist echt soooooo gut!”

Marco
Marco
Seit 1987 dabei. Von SEGA irgendwann bei der PlayStation gelandet. Hin und wieder auch Mal Maus und Tastatur - aber am liebsten doch mit einem Controller in der Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.