AngesehenReviewSerie

WandaVision – Folge 5 “In dieser ganz besonderen Folge …”

Mein Gott Leute, was war das wieder für eine Folge, voller sagenhafter Momente und einer riesen Überraschung als Krönung. In dieser Episode ist mir mehr als einmal das Fanherz höher geschlagen. So viele kleine Anspielungen und Momente die einem mit offenen Mund zurückgelassen haben. Ich bin wirklich gespannt wo das alles noch hinführen soll und was für Asse Kevin Feige und Marvel da noch im Köcher haben! Nun aber genug des Vorworts, let the show begin …

Neue Folge, neue Serienreferenz! Der Look dieser Ausgabe erinnert stark an die Serie Familienbande mit Michael J. Fox, ein bisschen 80er Jahre Style und das chaotische Leben einer Familie mit zwei kleinen Kindern und den “alltägliche” Problemen. Natürlich hat sich auch wieder die Inneneinrichtung verändert und wir sehen Wanda und Vision wie sie versuchen Billy und Thommy zum einschlafen zu bringen. Just in diesem Moment schaut eine gute Bekannte bei den beiden vorbei, Agnes (Kathryn Hahn) ist mal wieder zu Besuch und hat auch gleich eine sehr merkwürdige Szene. Als Agnes Ihre Babysitterfähigkeiten zum Besten bringen will, wird diese von Vision direkt unterbrochen. Was macht ein guter Schauspieler in so einer Situation? Richtig, man fragt die Chefin ob wir den Take nochmal drehen sollen. Ist doch klar?! Was zu großer Verwunderung bei Wanda und zu noch größerer Verwirrung bei Vision führt. Wanda kann Vision wieder einigermaßen beruhigen, aber wie wir schon bemerkt haben, fängt Vision mehr und mehr an, an allem zu zweifeln.

Werfen wir nun aber einen Blick auf Monica Rambeau (Teyonah Parris) und die S.W.O.R.D. Einsatztruppe, die in einem Meeting den Stand der Dinge für alle nochmal klarstellt. Schöner kleiner Seitenhieb für alle Comicfans von Director Hayward (Josh Stamberg), ob Wanda Maximoff keinen coolen Superheldennamen hat (tja dann wird’s wohl mal Zeit). Hayward zeigt dem restlichen Team eine geheime Aufnahme, in der wir sehen wie Wanda in das S.W.O.R.D. Hauptquartier einbricht und die Überreste von Vision entwendet. Dies wirft natürlich kein gutes Licht auf unsere “Heldin”. War dies aber wirklich Wanda? Oder wurde Sie vielleicht von jemand anderen ferngesteuert?

Werfen wir nochmal einen weiteren Blick zurück zu Wanda und Ihren Kindern, die in der Zwischenzeit einen neuen Spielkameraden gefunden haben. Sparky ein kleiner Hund, welcher auch gleich Wanda’s Herz erweicht. Vision berührt das alles weniger, er zweifelt nur immer weiter an der kompletten Szenerie. Mag wahrscheinlich auch daran liegen, dass Agnes just in diesem Moment mit einer passenden Hundehütte zur Tür reingeschneit kommt. Sichtlich irritiert macht sich Vision auf den Weg zur Arbeit und erlebt gleich den nächsten kuriosen Moment. Durch einen Zufall landet eine E-Mail von S.W.O.R.D. auf dem Rechner von Visions Kollegen Norm (Asif Ali), dies veranlasst Vision bei Norm sagen wir einen kleinen “Reboot” durchzuführen und siehe da, Norm’s Gehirnwäsche ist kurzzeitig unterbrochen und wir hören wie sehr er unter der Kontrolle von Wanda leidet. 

In der Zwischenzeit versucht Monica mit Hilfe eine alten Drohne Kontakt mit Wanda aufzunehmen, das könnte wahrscheinlich auch funktionieren, wäre da nicht Director Hayward. Der, wie so üblich für amerikanische Geheimdienstleiter, die Konversation lieber mit einer Priese Waffengewalt aufpeppen möchte. Tja, hätte er mal unseren Podcast bzw. auf Monica gehört, dass es sich bei Wanda um den wahrscheinlich mächtigsten Avenger handelt. Es kommt wie es kommen muss, Wanda stattet dem Team einen Besuch ab und stellt Ihren Standpunkt mehr als deutlich klar. 

Die Ereignisse überschlagen sich und Wanda entgleitet immer mehr die Kontrolle über Ihr selbst geschaffenes Universum. Vision kann seine angestauten Zweifel und den Zwischenfall mit Norm nicht mehr für sich behalten und konfrontiert Wanda damit. Seine Erinnerungen vor Westview sind wie ausgelöscht. Interessant an diesem Gespräch ist, dass auch Wanda sich eingesteht das Sie sich nicht mehr erinnern kann wie alles begonnen hat. Vergessen wir nicht, dass alles was in den MCU Filmen gesagt wurde/wird auch von Bedeutung ist. Kaum ein Satz im Drehbuch ist nur ein Lückenfüller. Dies kann für die kommenden Episoden von großer Bedeutung sein.

Kommen wir nun zur großen Überraschung in der Folge: Es klingelt an der Tür und niemand geringeres als Ihr Bruder stattet den beiden einen Besuch ab. Der Clou hinter der Sache, es handelt sich um Evan Peters, der den Quicksilver in den X-Men Filmen spielte. Dem geneigten Marvel-Fanboy platzt in diesem Moment quasi der Kopf. Damit endet auch die Folge und wir müssen unsere Gedanken erst einmal sortieren. Puh, durchatmen.

Was ein Ende! Natürlich könnte man nun sagen, na ja die Rolle wurde halt einfach neu besetzt, weil Aaron Taylor-Johnson, keine Zeit, keine Lust oder seine Gehaltsvorstellungen nicht mehr in den Rahmen gepasst haben. Dann nimmt man einfach jemanden der die Rolle schon gespielt hat … come on! So einfach gestrickt ist Marvel und allen voran Kevin Feige nicht – alles verfolgt einen großen Plan und mit diesem Auftritt wurden meiner Ansicht nach ENDLICH die X-Men in das MCU eingeführt.

WandaVision hat es mal wieder geschafft mich richtig heiß auf nächsten Freitag zu machen. Ich will wissen wie es weitergeht! Ich denke Marvel wird noch einige Pfeile im Köcher haben, um uns die ein oder anderer Überraschung zu liefern. Spannend bleibt auch die grundsätzliche Frage, ist Wanda die Böse oder haben doch noch andere Mächte Ihre Finger im Spiel?

Ich hoffe euch hat die Folge ebenfalls so gut gefallen wie mir und wenn ihr mehr zu unseren aktuellen Theorien erfahren wollt, hört doch mal in unseren SpielBar-Podcast rein! 

 

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.