Cobra Kai – kloppende Teenies
12. Januar 2021
SpielBar #69 – Der Jahresrückblick 2020 – Die volle Dröhnung!
16. Januar 2021

The Mandalorian – Das ist der Weg

Wir, also Pixeltyp, sind bestimmt so ziemlich die Letzten, die ihr Review zu The Mandalorian raushauen. Manches braucht Zeit und manchmal fehlt sie auch einfach. Vor Beginn der 2. Staffel habe ich mir noch einmal mein Review zur 1. Staffel durchgelesen und mir außerdem die komplette Staffel nochmal gegeben. Ich war ganz schön kritisch muss ich gestehen und irgendwie auch ein wenig zu hart, rückwirkend betrachtet. Mir gefiel sie besser als beim ersten Mal und so war der Start für die nächsten Abenteuer von Mando und Baby-Yoda gemacht. 

Die Serie knüpft direkt an die vorherigen Ereignisse an und erzählt die Geschichte um das kleine grüne mächtige Wesen und den glänzenden Space-Cowboy gekonnt weiter. Wirkt die Reise zu Beginn der neuen Staffel noch etwas wahl- und ziellos, nimmt jede Episode mehr Fahrt auf und beschert uns am Ende einen absolut großartigen Knall! Ich habe diverse Nachrichten verschickt, in denen ich die Kontrolle über meine Stimme verlor und das Kin vom Sofa auf den Fußboden knallte. Warme und schöne Momente gab es jedoch schon vorm Staffelfinale für alle Fans von Ahsoka Tano oder einem etwas dicklichen Boba Fett. Die Serie schafft nämlich genau das – was wir uns wohl alle in Episode 7 – 9 erhofft hatten. Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit miteinander verbinden und verknüpfen. Man muss und darf schon kritisch hinterfragen wieso es nicht in den Filmen funktionierte und The Mandalorian für viele die Rettung des Star Wars-Franchises ist. 

Denn neben den bekannten Namen und Gesichtern aus alten Filmen oder Serien, traut man sich auch das eigene Universum bzw. die bereits bekannten Charaktere weiter auszubauen und ihnen mehr Tiefe zu geben. So wird sich nicht nur auf den Erfolgen aus der Vergangenheit ausgeruht. Wohl einer der größten Pluspunkte der Serie, vielleicht aber auch einer der wenigen Kritikpunkte die ich habe – vorsichtig ausgedrückt. Man hat nämlich definitiv noch mehr Spaß, wenn ihr euch komplett allem gewidmet habt. Also natürlich alle bekannten Filme und eben auch Serien wie Star Wars: The Clone Wars und Star Wars Rebels. Warum? Ahsoka Tano selbst ist ein Grund dafür und auch andere Charaktere deren Namen in The Mandalorian erwähnt werden. Aber auch ohne das Wissen funktioniert The Mandalorian einwandfrei! Kritisch finde ich es deshalb und das ist meckern auf extrem hohen Niveau, weil ich nicht weiß, ob man das gesamte Vorwissen von jedem erwarten kann. Wie gesagt, die Serie funktioniert auch so wunderbar – aber der Grat kann durchaus schmal sein.

Die 2. Staffel ist ein MUSS für wirklich jeden, der von sich behauptet Fan von Star Wars zu sein. Länger hätten die 8 Episoden ruhig sein dürfen, meiner Meinung nach, aber in der Kürze liegt nun oft auch die Würze. The Mandalorian ist großartig, macht verdammt viel Spaß und ist purer Genuss. 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=eW7Twd85m2g

Marco
Marco
Seit 1987 dabei. Von SEGA irgendwann bei der PlayStation gelandet. Hin und wieder auch Mal Maus und Tastatur - aber am liebsten doch mit einem Controller in der Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.