AngesehenReviewSerie

WandaVision – Folge 1 + 2

Nun ist es endlich soweit – nach Monaten des Wartens (und der Verschiebungen) ist die erste Marvel-Serie auf Disney+ gestartet. Die Rede ist natürlich von WandVision. Passend dazu haben wir uns gedacht wir begleiten das ganze Spektakel in Schrift und Ton. Somit bekommt Ihr wöchentlich einen Podcast von uns und einen kleines Review zu jeder Folge. Kleine Vorwarnung, sowohl im Podcast als auch in den Reviews kann es hin und wieder zu Spoilern und Comicverweisen kommen. Um euch nicht den Spaß zu verderben solltet Ihr die Folge gesehen haben. Aber nun Schluss mit dem Vorwort, starten wir in die „schöne“ neue Welt …

Folge 1 – Mit einem Live Publikum gefilmt

Die Folge startet wie eine gute klassische Sitcom aus den 60iger Jahren, Wanda und Vision leben in einem klassischen US-Vorort, der auf den Namen Westview hört. Gleich zu beginn fällt auf, dass hier irgendwas nicht stimmt – gut mal abgesehen von der Tatsache das Vision eigentlich seit den Ereignissen aus „Avengers: Endgame” nicht mehr am Leben ist – dass die Folge in Schwarzweiß in 4:3 und aus dem Off Publikumslachen kommt. Mhm … muss das so sein, wird sich der ein oder andere gefragt haben? Tja gute Frage, aber dazu später etwas mehr. Wanda und Vision leben also in Ihrem beschaulichen Häuschen und so wie es aussieht gibt es die klassische Rollenverteilung. Wanda macht einen auf liebe Hausfrau und Vision ist der hart arbeitende Mann der die Familie versorgt. Wand und Vision entdecken in Ihrem Kalender ein kleines Herz welches die beiden zum grübeln bringt. Beide können sich einfach nicht erklären was dies zu bedeuten hat.

Da beide keine Lösung finden, macht sich Vision zur Arbeit auf und Wanda kümmert sich weiter um den Haushalt. Im Laufe der Folge lernen wir die Nachbarin der beiden Kennen – Agnes (gespielt von Kathryn Hahn) die sich Wanda vorstellt und diese sogleich mit Fragen nach Ihrer Vergangenheit löchert, leider kann Wanda diese nicht so recht beantworten … merkwürdig. Da Wanda die Sache mit dem Herz immer noch nicht losgelassen hat, vermutet Agnes das es sich um den Jahrestag der beiden handelt und gibt Wanda sogleich Beziehungstipps.

Aber genug davon, schauen wir doch mal was Vision so treibt. Sowohl der geneigte Zuschauer als auch Vision selber fragen sich, was er bei seiner Arbeit eigentlich macht. Leider kann diese Frage auch sein Kollege nicht zufriedenstellend beantworten. Dies tut aber auch nichts weiter zur Sache, da Visions Boss – Mr. Heart (na Ihr merkt schon worauf das hinausläuft) auf der Bildfläche erscheint. Dieser Teilt Vision mit, das sein Besuch heute Abend (so nun müsste es auch der letzte kapiert haben) über seine weitere Zukunft in der Firma entscheidet – ab diesem Punkt hat es Vision nun auch verstanden, was der kleine Kalenderhinweis zu bedeuten hatte.

Gesagt getan, Vision und sein Boss samt seiner liebreizenden Frau (gespielt von Debra Jo Rupp) erscheinen bei Wanda daheim, was gleich zu einer sehr amüsanten Szene führt, da Wanda, Mr. Heart in einem recht durchsichtigen Nachthemd begrüßt. Mrs. Heart kann Ihren Mann beruhigen und schiebt es auf europäische Gepflogenheiten (klar, kennen wir doch alle …). In bester verliebt in eine Hexe Manier, zaubert Wanda ein Essen auf den Tisch und Vision versucht sich als Alleinunterhalter. Beim gemeinsamen Essen, kommt es dann wieder zur klassischen Fragerunde, welche Vision und Wanda wieder nicht beantworten können. Was auch für ein komischer Zufall das sich Mr. Heart genau dann verschluckt und droht zu ersticken. Nach einer gefühlten Ewigkeit, hilft Vision Ihm bei seinem Problem und rettet seinen Boss. Das „gemütliche“ Dinner ist somit auch im nächsten Atemzug vorbei und beide verlassen Fluchtartig das Haus. Zum Abschluss zaubert Wanda beiden noch ein paar Ringe an die Finger, da Sie beschließen das es doch ein guter Zeitpunkt wäre, heute Ihren Jahrestag zu beschließen.

Mit dieser Einstellung geht die Folge zu Ende und wir sehen, das Wanda und Vision die ganze Zeit von jemandem beobachtet wurde. Vielleicht von jemandem aus der „anderen“ Welt? Verdächtig ist auch das kleine Symbol am linken unteren Rand – ein Schwert umrandet von einem Kreis. Comic-Fans kennen dieses Symbol nur zu gut. Es steht für eine weitere Geheimorganisation im Marvel-Universum – S.W.O.R.D. (Sentient World Observation and Response Department). Wenn S.H.I.E.L.D. Sich um Bedrohungen auf der Erde kümmert, dann kann S.W.O.R.D. als das intergalaktische Pendant angesehen werden. Ob und in wie fern diese Organisation damit verstrickt ist, lässt sich jetzt natürlich nur mutmaßen.

Somit geht es gleich weiter mit der zweiten Folge …

Folge 2 – Nicht umschalten!

Ohne Umschweife geht es gleich weiter mit Folge 2, die im gleichen Stil und Charme daherkommt wie die erste Folge. Wanda und Vision liegen in Ihrem Schlafzimmer und sinnieren ob die anderen Bewohner sich nicht langsam Gedanken über die beiden machen, aufgrund der merkwürdigen Vorkommnisse ist der Stadt. Sie werden aber recht schnell aus diesem Gedankenspiel gerissen, aufgrund eines lauten Geräusch welches sich vor dem Haus ereignet hat. Die Frage welcher der beiden sich nun raus traut erübrigt sich, als sich herausstellt das es wohl nur ein Ast war, der an die Scheibe klopfte.

Aber vergessen ist der nächtliche Spuk, es steht eine kleine Talent-Veranstaltung im Ort an, bei der Geld für die Kinder gesammelt werden soll – seltsam nur, dass man bis dato noch gar keine Kinder gesehen hat?! Wanda und Vision – wie könnte es anders sein – werden einen Zaubertrick vorführen. Ihre Künstlernamen „Glamour“ und „Illusion“ werden einigen Comic-Fans sicher bekannt vorkommen.

Bevor sich Wanda aufmacht um dem Planungskomitee der Stadt einen Besuch abzustatten, wird Sie wieder von einem lauten Geräusch überrascht. Beim Überprüfen findet Sie in Ihren Rosenbüschen einen kleinen roten Hubschrauber mit dem bekannten Schwertsymbol. Könnte hier womöglich jemand in Ihre Illusion eingedrungen sein? 

Viel Zeit um darüber nachzudenken, bleibt Ihr nicht, da Agnes Sie aus Ihren Gedanken holt und Sie sich nun gemeinsam auf den Weg zum Planungskomitee machen. Hier lernen wir auch das Oberhaupt der Damen in der Stadt kennen – Dotti (Emma Caulfield Ford). Wer in Dottis Gunst steht, dem stehen in der Stadt alle Türen offen. Man merkt schon das Wanda hier nicht so richtig reinpassen will. Sie ist aber nicht die einzige und findet in Geraldine (Teyonah Parris) eine Gleichgesinnte. Geraldine sollten wir im Auge behalten, denn Sie scheint nicht die zu sein für die Sie sich ausgibt und evtl. hatte diese Figur auch schon mal einen Auftritt in einem anderen MCU-Film.

Vision stattet derweil dem Treffen der örtlichen Nachbarschaftswache einen Besuch ab, um seine „Man-Power“ zur Verfügung zu stellen. Nach anfänglicher Skepsis der Mitglieder und einer neuen Runde Plunderstückchen ist Vision aber auch schon mit feuereifer dabei. Dumm nur das er aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit, sagen wir mal etwas „außer Gefecht“ gesetzt wird. Ein fieser Kaugummi der Marke „Big Red“ verklebt seine Zahnräder (Tony Stark würde mich killen) was den lustigen Nebeneffekt hat, dass Vision wahrscheinlich den ersten Schwips seines Lebens hat.

Derweil ereignet sich auch bei Wanda etwas seltsames in dem Gespräch mit Dotti. Jemand scheint Kontakt zu Wanda aufnehmen zu wollen. Aus dem Radio hören wir eine Stimme die fragt ob Wanda sie hören kann und wer Ihr das angetan hat. Viel Zeit über dieses Ereignis nachzudenken bleibt aber nicht, da Dotti sich „zufällig“ verletzt und Wandas Hilfe benötigt.

Nun befinden wir uns endlich auf der Gala – Wanda wartet mit Geraldine schon ungeduldig auf Vision um Ihre zauberhafte Darbietung für die Kinder zu präsentieren. Recht „angetrunken“ erscheint Vision bei der Vorstellung und bietet eine noch nie dagewesene Darbietung. Wanda versucht Ihr möglichstes, das die beiden nicht auffallen. Und siehe da, Wanda und Vision gewinnen die Veranstaltung.

Am Abend sitzen Wanda und Vision wieder daheim und amüsieren sich über den ereignisreichen Tag. Als wäre dieser nicht schon verrückt genug gewesen, kommt es noch schräger. Den plötzlich ist Wanda schwanger (tja … für die Kinder halt). Lange bleibt beiden aber nicht sich über die Neuigkeit zu freuen, da sie plötzlich von einem lauten Geräusch gestört werden. Todesmutig stürmen beide aus dem Haus um der Sache nachzugehen. Beim Blick auf die Straße, passiert diesmal wirklich mehr als ein harmloser Ast der gegen ein Fenster schlägt. Ein Mann in einem Imker Kostüm steigt aus dem dem Gully, auch er hat auf dem Rücken das bekannte S.W.O.R.D. Symbol. Nun kommt der entscheidende Kniff – Wanda bemerkt das dies nicht Ihrer Vorstellung entspricht und dreht einfach die Zeit zurück und schwupps sie stehen wieder in der Wohnung und setzten Ihr Gespräch über Kinder fort. Als krönender Abschluss, taucht sich die komplette Szenerie in Farbe und läutet somit auch die nächste Folge ein.

Somit endet die erste lange Pilotepisode von „WandaVision“ und lässt uns mit vielen Fragen zurück.

Wie kann es sein das Vision wieder lebt, warum sind die Geschehnisse aus Avengers kein Thema mehr und wer ist diese neue Organisation? Alles Fragen die zum aktuellen Zeitpunkt natürlich noch im Dunklen liegen. Das die Folgen in Schwarzweiß waren und als „klassische Sitcom“ mit Hintergrundlachern daherkommt, macht es ebenfalls nicht gerade einfacher für den unbedarften Zuschauer. Der Look der Serie spiegelt höchstwahrscheinlich Wandas Erinnerung an vergangene Tage als Kind in Sokovia wieder, als Sie alte Serien geschaut hat.

Meine Vermutung ist, dass Wanda den Verlust von Vision immer noch nicht verkraftet hat und sich somit in eine andere Realität mit Hilfe Ihrer Kräfte flüchtet und sich somit eine Scheinwelt aufbaut. 

Kleine Anmerkung: Dies ist nur meine Überlegung nach den ersten Folgen, ich werde diese Gedankenspiele nach jeder Folge auf die Probe stellen.

Ich hoffe Ihr seid bis zum Ende des ersten Reviews gekommen, wenn Ihr noch mehr spannende Details wissen wollt, dann hört doch mal in den Podcast rein.

Mir persönlich haben die beiden ersten Folgen sehr gut gefallen! Mir gefällt es das es sich hier nicht um den klassischen MCU Einheitsbrei handelt, sondern auch mal etwas Neues ausprobiert wird. Natürlich kann ich mir vorstellen, das der Action verwöhnte Fan enttäuscht ist, allerdings denke ich sollte man der Serie auch etwas Zeit geben sich zu entfalten. Das spannende ist ja auch, dass die Serie sicher nur die Hinleitung zu etwas noch viel größerem ist und auch die neue Marschrichtung des MCU für Phase 4 und 5 setzt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/ABIJj_kJ3Ag

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.